Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub, aber jetzt läuft der Sommer zuhause.

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, deshalb auch die „Verschieberitis“. Aber lassen wir mal vieles weg, werten jetzt mal unseren Urlaub aus 😉 Betrachten wir dabei vor allem Land & Leute, das Verwöhnprogramm auf unserem Schiff und lassen alles anderen mal aus und vor. Aber vorweg, 2 Tage Anreise mit dem Bus zum Schiff, mit verschiedenen Abholepunkten, auch wenn diese sicher vom Reiseveranstalter optimiert wurden, werden wir vermutlich nicht mehr machen. Das war turbulent und anstrengend, auch wenn wir einen tollen Busfahrer hatten und unsere Reiseleiterin sich alle Mühe gab. Auch für sie war nicht alles beeinflussbar. Also das nächste Mal wird wohl Flug ganz oben stehen, wenn nicht mit dem eigenen Auto gefahren wird.

Trier - Marktplatz
Erste Station – Trier

Unser Reiseziel war Lyon, Südfrankreich. Dabei ging es erst nach Trier, dann über Luxemburg nach Lyon. Wir hatten Hörbücher dabei und das hat uns gerettet. Der GöGa und ich, jeder bekam einen Hörstöpsel und so konnte wir uns die Reisezeit verkürzen 😉 Schon Trier war ja eine Reise wert und wir genossen den Abend dort bei einem leckeren Abendessen und einem Stadtspaziergang. Die Stadtführung hatten wir abgewählt, die Gruppendynamik war uns da schon zuviel ;-).

Am nächsten Morgen ging es weiter über Luxemburg nach Frankreich. In Lyon angekommen, war es Feierabendzeit und schon konnte ich vor unserem Busfahrer nur meinen imaginären Hut ziehen. Ab und an gab es spontanen Beifall im Bus und es wurde dort wenig gehubt in diesem Chaos. Was war ich froh, da nicht selber fahren zu müssen.

Nachdem wir dann eingecheckt waren, ohne Unfall, dort ging vor dem Schiffsanleger ein Fahrrad- und Elektro-Roller Weg lang, schauten wir uns auf unserem Schiff um, bekamen unser erstes leckeres Essen an Bord und waren nach einem Absacker auch recht schaffend müde. Am nächsten Morgen stand eine Besichtigung von Lyon mit Bus und zu Fuß auf dem Programm.

links, Blick auf die Stadt, auf das Finanz-viertel
Lyon, Südfrankreich, Provence das waren die Stichworte vor und zu Beginn unserer Reise und Lyon war ein fantastischer Auftakt und selbst das Wetter spielte mit. Das war nicht immer der Fall, denn der Mai war dort deutlich zu kalt und zu nass.

Lyon- Notre-Dame Fourviere, Frankreich Provence
Blick auf Notre-Dame Fourviere

Ein Teil der Stadt wurde zum Weltkulturerbe ernannt, es liegt u.a. zwischen Rhone und Saone, so auch die Notre-Dame de Fourvière auf einem Hügel über der Stadt weit sichtbar und von überall sichtbar. Dort begannen wir unsere Besichtigung und von dort hat man diesen grandiosen Ausblick auf die Stadt. Aber auch aus der Stadt sieht man es von überall.

Es gibt viel zu sehen in Lyon, mit einer Stadtrundfahrt erhalten wir einen Überblick. Wie wir auch später an anderer Stelle noch festgestellt haben, hatten die Römer in dieser Gegend viele Hinterlassenschaften und so gibt es viele alte Steine, Brunnen, Theater und ähnliches zu sehen. Für die Ausgrabungen gibt es dort ein extra Ministerium, denn wenn dort gebaut wird irgendwo, dann muss man wohl immer schauen, ob sehenswerte Steine vorhanden sind. Die Altstadt wurde dann zu Fuß erkundet. Es war nur ein kleiner Einblick, ein Tag war da wirklich zu wenig, aber wunderschön. Essen und Trinken ist hier besonders interessant. Neben den leckeren Bäckereien mit den traditionellen Backwaren gibt es die kleinen Bouchon Lyonnais, dort wird einheimisch gekocht und man bestellt ein Menü. So lernt man die tolle einheimische Küche kennen. Leider für uns nicht, da wir auf unserem Schiff verwöhnt wurden, aber auch dort bemühte man sich uns mit französischen Lebensmitteln, z. B. leckerem Käse zu versorgen. Eine Woche brachte schon etwas Gewicht auf die Waage, ich brauchte eine Weile um den Urlaub wieder auszugleichen 🙂

Hier noch eine kleine Galerie , diesmal alle Fotos per Smartphone aufgenommen und mit Snapseed nachgearbeitet.

Das nächste Mal geht es dann weiter auf der Rhone. Wenn es weiter so heiß bleibt, dann wird das bald. Bei uns drinnen schaffen wir es die Temperatur auf 25 °C zu halten und draussen ist es mehr als 10°C wärmer, also sind Beiträge schreiben, ein guter Zeitvertreib.
Herzliche Grüße an alle da draussen.
Eure Frau Doktor

Werbeanzeigen

Es ist schon wieder März

eigentlich hatte das Jahr doch gerade erst angefangen oder?
Jetzt ist der Urlaub für dieses Jahr voll geplant und angezahlt, meine ersten 3 Monate als „Rentier“ quasi fast vorbei und erste Gedanken wandern schon so auf das nächste Jahr, da ich schon am Überlegen bin, ob ich eine Verlängerung meines derzeitigen Arbeitsvertrages beantrage. Ich bin nämlich hoch zufrieden mit der derzeitige Situation 4 Tage frei und 3 Tage arbeiten, einfach genial für mich und vermutlich auch für eine Familie 😉

Was am Monatsende auf dem Konto ist, kann ich auch nicht verachten und es macht das Leben leichter. Es gab viele Unternehmungen in diesen Monaten und meistens nicht kostenlos 😉 und somit bleibt es aber immer meine Entscheidung oder unsere Entscheidung, was wir möchten oder nicht und nicht die der Geldbörse. Das fühlt sich sehr gut an.

Was mich derzeit so bewegt…
– eine neue Kamera möchte ich gerne haben. Nicht mehr schwer, also spiegellos und als Systemkamera, damit ich meinem „Macrofimmel“ weiter pflegen kann – was ein Unterfangen. Bei der riesigen Auswahl und den vielen technischen Daten möchte ich mich, für die zu mir passende, entscheiden, nur welche ist das?? Unzählige Stunden habe ich schon über Bewertungen und Kaufempfehlungen gesessen. Jetzt werde ich wohl in die Läden gehen und anfassen, sonst komme ich nie zu einer Entscheidung. Ich habe lange überlegt, ob das Smartphone nicht ausreicht, aber meine alte Spiegelreflex macht es gar nicht mehr und für bestimmte fotografische Herausforderungen, reicht mir eben das Smartphone, mag es noch so gut sein, eben nicht.
– Dann möchte ich einen neuen Monitor, größer … ich schaue immer öfter hier Filme. In meinem Arbeitszimmer steht seit kurzem ein neuer Relaxsessel 😉 da lässt es sich super Fernsehen aus dem Internet, oder auch beim Bügeln, oder aber auch zum Bilder bearbeiten oder Lettern, ein neues Hobby dem ich verfallen bin. Auch hier kann ich mich einfach nicht entscheiden… Ziemliche Wohlstandsprobleme, ich weiß … macht Euch also keine Gedanken um mich *lach*

In den letzten Wochen und Monaten habe ich nur mit dem Iphone fotografiert. Meistens mit Snapseed bearbeitet. Hier gibt es eine kleine Galerie.

Abendhimmel und Sonnenuntergänge, Bäume bei den Hunderunden oder Architektur, Licht und Schatten bei unseren Ausflügen, sei es Abends in Berlin oder Potsdam. Auf meinem Instagram -Kanal findet man noch mehr darüber.

Aber natürlich habe ich auch noch mit Texturen gemalt in diesen Tagen auch hier ein paar Beispiele:

Derzeit bin ich intensiv dabei mich mit dem Thema Handlettering zu beschäftigen. Schon immer habe ich mich für Schriften interessiert und im Photoshop auch viele Handschriften gesammelt. Zufällig fiel mir ein Buch in die Hände, beim Stöbern in einer Buchhandlung. Damit begann dann das Thema 😉 ich bin schon fleissig am Üben, aber bis jetzt sind meine Ergebnisse eher nicht vorzeigbar. Es läuft noch nicht flüssig und ich bin eben erst ganz am Anfang. Alle Lettering – Mädels und Jungs beschwören aber das Üben und das es jeder kann, also werde ich auch das schaffen 😉 Ich liebe solchen Do-it-yourself Herausforderungen. Ich werde weiter berichten. Hier nur ein winziger Versuch.

Fr.Doktor
Euch allen einen schönen Restmonat März und viele tolle Erlebnisse

Herzlich Willkommen 2019

Erst einmal allen ein gutes Neues Jahr 2019. So wie das 2018 voller Aktionen war, schon das ganze Jahr über, so hat es auch geendet. Es war alles dabei in dem Jahr. Tolle Urlaube, viele schöne Städte in Europa,die ich kennengelernt habe, viele Unternehmungen mit der Familie, viele tolle Veranstaltungen, aber auch schnell mal noch Krankenhaus für den GöGa ganz kurz vor dem Heilig Abend.
Ab heute bin ich nun offiziell RENTIER, habe aber bis jetzt noch keinen Rentenbescheid, weil neue Regelungen noch nicht eingearbeitet waren in die EDV, was ich aber nur nach hinterfragen herausbekommen habe. Da muss man nicht die Antragstellerin mal informieren oder ähnliches, nein muss man gar nicht. Aber da ich selbst im öffentlichen Dienst tätig bin, war meine Erwartungshaltung schon angepasst. Mal sehen wann er nun kommen wird, der Rentenbescheid.
Ich habe mich aus verschiedenen Gründen entschieden noch ein paar Stunden weiter zu arbeiten und man hat meinen Antrag zumindest für ein Jahr befürwortet. So habe ich mich für 3 Tage arbeiten 4 Tage Freizeit entschieden, ich denke das ist ein gutes Verhältnis. Ich bin schon froh, das ich meine jüngeren Kollegen noch einige Zeit um mich haben werde. Ich gehe immer noch gerne Arbeiten und kann auch mein Helfersyndrom noch weiter ausleben 😉 und nicht zuletzt freut sich der GöGa wenn er noch ein paar Tage hat, wo FRAU ihm nicht ihren Tagesrhythmus aufdrängt 😉 und nicht ganz zuletzt macht sich auch das Zusatzeinkommen für meine Reisepläne gut, damit lässt sich besser planen 😉
Meine Pläne sind eh noch sehr umfassend und beginnen mit dem Wunsch nach einer neuen leichteren Kamera z.B. Da ich dieses Jahr aber schon viel mit dem Smartphone fotografiert habe, kommt mir Jana Mänz neues Buch um die Naturfotografie mit dem Smartphone ganz recht, es ist in diesen Tagen bei Amazon erschienen, als Ebook, ich bin schon am studieren. Da ich überwiegend auf dem Tablet lese, passt das prima.
Ein neues Smartphone habe ich auch gerade eingerichtet, der GöGa bekommt das abgelegte, seins hatte sich gerade verabschiedet. Er hat da auch nicht solche großen Ansprüche 😉 beim ihm sollte es einfach nur als Telefon genutzt werden 😉
So langsam beginne ich wieder das Feiertagstempo zu reduzieren, allerdings hört die Feierei bei uns auch noch nicht auf und viele neue Termine sind durch Weihnachtsgeschenke entstanden. Ich werde berichten 😉
Meine heutigen Bilder sind zu unserem Silvesterausflug entstanden, nur der GöGa, Jamie und ich, ein paar Tage in das schöne Schwerin. Mein Hauptmotiv war das schöne Schloss. Wir wohnten auch noch so, das die Hunderunden, egal zu welcher Tageszeit und egal bei welchem Wetter immer mit Blick auf das Schloss erfolgten.
Alles wurde wieder mit dem Smartphone fotografiert und mit Snapseed nach bearbeitet.

Das neue Jahr kann losgehen, ich bin bereit, ich hoffe Ihr auch. Viele schöne Ereignissen, wenig Ärger oder Traurigkeit, immer lösungsorientiert, Ruhe und Gelassenheit bei allen wichtigen Entscheidungen, das wünsche ich uns.

Eure Frau Doktor

P.S. Vorsorglich, alles was ich verlinke finde ich gut und jeder für sich darf selbst herausfinden, ob es ihm gefällt oder ob er weiter klickt.

London - Millwall Outer Docks

London – erster Rückblick

Der schöne Herbst, viel Lesen zur Entspannung nach stressigen Wochen durch defekten IT-Systemen, Release von Standardsoftware, nicht ganz ohne Probleme und das unbedingte Ziel endlich eine Webseite, an der ich schon länger arbeite, fertig zu stellen, all das hat mich bis heute davon abgehalten meine Erlebnisse des London Besuches zu zeigen. Aber es geht uns ja nichts verloren und ich kann Euch jetzt nach und nach von unseren Reisen in diesem Jahr berichten.
Ende September, Anfang Oktober ging es nach London, mit meiner Mutti und quasi zu einem Verwandtenbesuch. Omas Enkeltochter, meine Nichte, arbeitet und wohnt in London und da sie nicht mehr lange dort leben wird, wollten wir sie dieses Jahr unbedingt noch besuchen. Flüge waren dann irgendwann gebucht und ich machte mich schon mal schlau, was ich unbedingt sehen wollte. Mit meiner Nichte wurde geskypt und schon mal besprochen, was sie für uns vorab schon organisieren wollte/konnte. Ich freute mich schon sehr und war auf diese tolle Stadt sehr gespannt. Viele meiner Bücher spielten in London und so hatte ich schon einige interessante Orte die ich gerne besuchen wollte. Es gab also dann schon einen groben Plan für diesen Besuch. Neben einem Besuch des Buckingham Palace, stand ein Besuch in Notting Hill, der Portobello Road und des Portobello Marktes auf dem Plan. Ein Blick aus dem Sky Garden auf London war geplant und dann gab es da noch viele Tipps und Vorschläge unserer Gastgeberin.
Schon die Anreise war gigantisch, denn wir landeten in London – City, hatten geniales Wetter und der Blick auf London war dabei schon traumhaft.
Diese gigantische Stadt, von der Themse durchzogen, von der Sonne bestrahlt, schon bei dem Blick aus dem Flugzeug gab es ganz viele AAAAhs und OOOhs.
Wir wurden abgeholt, lernten gleich erste Schritte bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und waren dann ziemlich schnell in unserer Wohnung. Dort gab es dann die nächsten AAAAhs und OOOOhs. Diese Wohnung war toll und lag auch wirklich in einer genialen Umgebung. Ein altes Hafenviertel wurde hier wieder aufgebaut und mit vielen neuen Hochhäusern bebaut, ein modernes Bankenviertel, mit einigen tollen Wohnungen in der Nähe. Bei so schönem Wetter, wie wir es hatten, waren die Aussichten und Ansichten immer wieder toll. Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge jeden Tag von neuem, wirklich genial. Ein wenig konnte man schon in meinem Instagram Account sehen, aber hier gibt es eine weitere Galerie von den Millwall Docks, nahe der Canary Wharf, wo dann auch die U-Bahn losfuhr, die uns oft in die Stadt brachte.

Sonnenuntergänge oder Sonnenaufgänge aus der Umgebung unserer Wohnung

Aufnahmen aus unserer Wohnumgebung am Tage

Ich habe die Fotos alle mit dem Iphone gemacht und mit Snapseed nachgearbeitet.
Ja klar gibt es da das Rauschen auf den Nachtfotos und nicht immer sind die Schärfen optimal, aber ich denke sie sind prima für unsere Erinnerungen, das ist am wichtigsten.

Wir sind viel zu Fuß unterwegs gewesen und so haben wir wirklich viel mehr gesehen. Was wir nicht erlaufen konnten, wurde mit Bus, Schiff, S-Bahn, U-Bahn befahren. Geniales Wetter hat uns die Tage so besonders gemacht. Meine Füße waren bald durchgelaufen ;-). Durch die Aktion des Tages, konnten wir wunderbar schlafen und nächsten Tag ging es zu unseren nächsten Zielen.
Das zeige ich Euch dann in den nächsten Beiträgen.
Jetzt kommt erstmal gut durch den November. Ich gebe mir Mühe das es nicht so lange dauert bis zu den nächsten Bildern 😉
In diesem Sinne, viele Grüße
Eure Frau Doktor

Alina, Flussschifffahrt, Schiffsreise, Phönix, Köln, Urlaub, Frau Doktor,

Diese Woche begann mit einem erste Arbeitstag

…nach dem Urlaub. So langsam muss ich mich wohl wieder an den Alltag gewöhnen.

Wir haben viel gesehen, sind sehr verwöhnt worden und haben uns wirklich gut erholt, wenn auch positiver Stress dabei war. Jeden Tag an einem anderen Ort, faszinierende Städte, eine tolle Schiffscrew. Ich weiß genau das wir das wiederholen.

Unser zweiter Urlaub auf dem Schiff, auf dem Flussschiff. Es ist sehr erholsam, wenn die Landschaft an einem vorbei rauscht, eine angenehme Stimme auf Besonderheiten der Umgebung aufmerksam macht, dabei eine Tasse Kaffee, Cappuccino oder andere „heiße“ Getränke vor einem stehen und nette Menschen um einen sind. Die Menschenmenge ist überschaubar auf so einem Flussdampfer, das genau finden wir so angenehm. Auch an das Schlafen bei leichtem Motorengeräusch habe ich mich gewöhnt. Nach 2 Nächten vermisst man es schon, wenn mal in einer Schleuse alles ruhig wird 😊

Viele Fotos sind entstanden und ich habe diesmal wirklich überwiegend mit dem Smartphone fotografiert. Eigentlich habe ich dabei ein schlechtes Gewissen, aber die Kamera war mir zu schwer und die Fotos von der Kompakten unterscheiden sich kaum von denen des IPhones. Außerdem war der Plan über Instagram quasi ein Bildtagebuch zu führen. Was ich nicht dabei bedacht habe, das mein Datenvolumen intern nicht dem im Ausland entsprach und dann gab es Probleme. Einziger Nachteil auf dem Schiff war ein sehr teures WLAN und das auch noch mit einer niedrigen Bandbreite, also musste das alles warten, bis ich wieder in Deutschland war. Das nächste Mal muss ich mich darauf also besser vorbereiten 😊.

Jetzt bin ich noch dabei alle Bilder zu sichten und auch etwas nachzuarbeiten. das Smartphone zeigt mir auch prima an, wo sie gemacht wurden und so habe ich dank GPS gleich Ort und Datum dabei und kann nichts verwechseln. Da die Tage kürzer werden und die Abende länger werde ich demnächst auch Zeit für ein Fotobuch finden, das habe ich mir fest vorgenommen 😊

Noch etwas finde ich gerade toll, nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und Ende des Monats geht es auf Verwandtenbesuch nach London. Was freue ich mich, bin sehr gespannt, da war ich noch nicht. Erste Bilder unserer Reise folgen und es wird Fortsetzungen geben. Also auf in den September, nach diesem Wahnsinns-Sommer.

Eure Frau Doktor

P.S. Ein kleiner Ausblick auf die Fotos unserer Schiffsreise – übrigens alle mit dem Iphone fotografiert. Ein wenig schlechtes Gewissen, aber ich bin mit der ersten Ausbeute sehr zufrieden. Viele tolle Erinnerungen, schon beim Bearbeiten 😉

Wie Ihr sehen könnt, so richtig blauen Himmel hatten wir selten, das war für die Stadtbesuche gar nicht so schlecht.