Ein großes Danke für sehr passende Geschenke

Heute ein öffentliches großes Dankeschön an die liebe Frau Tonari.

In einer Zeit wo es mir nicht so gut ging, in den vergangenen Tagen,  kam ich Abends nach Hause und ein Päckchen stand für mich bereit. Ein kurzer Gedanke, „Da hast doch gar nichts im Internet bestellt?“… dann sah ich den Absender und gleich war klar aus welcher Richtung das Päckchen kam und es war eine super Überraschung.

Genau für mich ausgesucht und sehr passend, ich habe mich sehr gefreut und sage hier noch mal Danke, Danke, Danke 😉
Der Objektiv – Kaffeebecher 😉 wird zukünftig meinen Schreibtisch schmücken und meinen Kaffee warmhalten, die leckere Schokolade wird sicher zur Nervennahrung, was ich derzeit auch gut gebrauchen kann. Der GöGa war auch schon ganz interessiert. Aber bevor genascht wird, musste alle fotografiert werden. 😉 das dauerte leider ein paar Tage und hing mit meinen „Ausserhalb des Blogs Aktivitäten“ zusammen. Alles in allem kam das Geschenk zum richtigen Zeitpunkt und so ist Frau Tonari die Überraschung wirklich gelungen.

Mein Geschenkbild ist natürlich texturiert, wie kann es bei mir anders sein und da ich heute dafür meinen Lichtkasten aufgebaut habe, gibt gleich noch stachlige Stillleben, sehr herbstlich dazu.

Sobald ich aus dem Kurzurlaub und meiner Weiterbildung zurück bin, werde ich auch bei mir die Zeit des Schenkens einleiten 😉

In diesem Sinne Euch allen wunderschöne Herbsttage mit viel Sonne und nicht so kalt.

frau-doktor

Ein neuer Monat…

… dabei war doch gerade erst Silvester oder?

Heute will ich kurz berichten, was mich gerade so beschäftigt und möchte Euch Bilder zeigen von unserem ersten „Frühjahrsausflug“ im Februar.

Der letzte Artikel ist schon wieder ein paar Tage her und ich bin derzeit gerade froh, wenn ich per FB oder per Reader gerade noch so mitbekomme, was in den mir wichtigen Blogs so passiert.

Meine Gedanken kreisen gerade intensiv um das Altwerden. Nicht wegen mir, nein gar nicht 😉 aber meine lieben Eltern brauchen so nach und nach mehr Betreuung. Vor allem der Vater hat es gerade nicht so einfach und jetzt kommt es mit großen Schritten ziemlich praktisch und nicht mehr theoretisch, was wir die Kinder nicht so wahr haben wollten. Wer will schon wahrhaben, das Altern auch meistens etwas mit Krankheit zu tun hat und Folgen auch in unserer Welt ankommen.

Kaum einer denkt mit 40 Jahren daran, wie er sich fühlen wird, wenn er 85 ist und was einem bevor steht. Auch wenn das vielleicht ein Zeitpunkt wäre, wo man so manches hätte noch beeinflussen können.
Ja klar, theoretisch ist alles klar, ja auch vieles vorbereitet, aber eigentlich hat das ja noch sooo lange Zeit und plötzlich ist es da, über Nacht. Gut ist, wenn der „Sozialverband“ Familie wohl funktioniert. Darüber bin ich gerade immer wieder sehr froh. Aber ich sehe auch die Angst der „Alten“ darum, wie es nun werden wird mit der Pflege, mit der Betreuung, mit dem Alltag. Jetzt gilt es neben allem Praktischen auch Stimmung  zu machen und daran mit zu arbeiten, das das Glas für die Eltern halb voll und nicht halb leer ist.

Gut das die Eltern uns so geprägt haben, das wir auch hier wieder alle zusammen halten, auch unsere Kinder da mit involviert sind und das wir uns alle gemeinsam kümmern. So schnell ändern sich aber Bedingungen und ich bin froh, das wir die Sorgen auch verteilen können und ganz selbstverständlich alle an passenden Lösungen mit tun.

Diese frühe Frühlingszeit lässt mich hoffen, das mit mehr Licht und Sonne auch so manche dunkle Stunde noch mal wieder heller wird.

Wir waren gestern von der Sonne aufgescheucht und haben quasi unseren ersten Frühlingsspaziergang gemacht. Wir waren an der Havel und wollten eigentlich auf die Pfaueninsel, was aber mit Hund Jamie nicht möglich war. Er hätte nicht mit gedurft und für einen Biergartenplatz für Herrchen und Hund war es dann doch nicht warm genug 😉 . Das wird also noch mal wiederholt. Aber einem Spaziergang an der Havel entlang stand natürlich nichts im Wege und so konnte ich auch dort schöne Landschaftsfotos machen und auch das Licht einfangen, das ist mit dem derzeitigen Stand der Sonne immer sehr spannend finde. Meine kleine Fotoserie zeigt Euch unsere schönsten Momente.

Hoffen wir auf einen tollen März und freuen uns auf das Aufbrechen der Natur, im Garten geht es schon mächtig los.

Die Nachbarn sieht man jetzt auch schon häufiger wieder, was ich sehr schön finde, wir verstehen uns hier ganz gut 😉 Das Angrillen ist nicht mehr weit.

In diesem Sinne Euch allen eine schöne Woche, Sonne so viel als möglich und Tage mit viel Licht.

frau-doktor

Was mich dieser Tage so beschäftigt

Alles erzähle ich Euch nicht 😉 immer passt das nämlich nicht in einen Blog. Aber einiges ist vielleicht auch für Euch interessant.
Erstmal so die Lapalien die mich die Stirn runzeln lassen, auch wenn das Falten gibt 😉 …
der verseuchte PC vom GöGa – nicht so toll, ein Teil habe ich sauber bekommen, aber zufrieden bin ich noch nicht, es passieren immer noch Dinge, die ich mir nicht erklären kann. Das wird wohl eine größere Aktion.
## das Wetter – jetzt ist es zwar wenige Grade kühler geworden, aber was bei anderen zu viel Wasser ist, bei uns ist es noch deutlich zu wenig und das klaut mir jeden Abend Zeit, da ich den schönen Garten wässern muss.
## ein Maulwurf oder eine Wühlmaus im Garten – Mist, unser Katertier ist schon sehr fleissig mit dem Jagen, trotzdem hat sich so ein Misttier in unseren Garten verirrt und rollt unseren tollen Rasen von hinten auf, was der Rasenroboter nicht wirklich gut findet und das Erdloch noch größer macht. 😦
## die Gesundheit des ein oder anderen lieben Verwandten – das Hoffen, das alles gut geht oder alles wieder schnell in die Reihe kommt; Unterstützung, wenn Hilfe gebraucht wird und das Daumendrücken dafür das für jeden das Beste gemacht wird. Ein fast immer währendes Thema, da wir eine große Familie sind, die ziemlich gut zusammen wirkt 😉
## immer wieder mein Problem mit dem NEIN-Sagen – wieder habe ich mich überreden lassen, einer ehemaligen Kundin zu helfen, nur hört sie mir nicht zu, macht dann alles selber, aber eben nicht wie ich empfehle usw. usw. Noch gar nicht lange her, habe ich auch von einem Webdesigner zu diesem Thema ein Glosse gelesen und soooo viel Wahres entdeckt darin. Es geht also nicht nur mir so, ich weiß das. Viele Jahre habe ich damit nicht gehadert, aber jetzt möchte ich das nicht mehr, ich möchte dafür keine Energie mehr aufwenden. Zum Schluß habe ich dann einen schlechten Stundenlohn gehabt, weil ich auch oft für „kannst Du mir mal schnell machen“ nicht bezahlt wurde. Manchmal holt einen wirklich ein Stück Vergangenheit wieder ein.
Ich bin froh, das ich es geschafft habe, mein Geld noch auf anderen Wegen zu verdienen, auch wenn dort wieder andere Dinge Unruhe verursachen, die sind aber nicht Existenz bedrohend und damit kann ich leben 😉
## Ein neues Strickprojekt ist endlich aus der Taufe gehoben. Jetzt habe ich mich endlich für ein Muster entschieden, nun komme ich gerade nicht in Ruhe zum Stricken, da ich dieser Tage auch noch den Nachbargarten betreue und es bei uns bisher immer noch zu wenig regnet 🙂 Der Sommer scheint ganz langsam den Rückzug anzutreten und ich beginne mit einem Sommerpulli *lach* *lach* aber vielleicht kann ich diesen dann auch als Weste tragen 😉
## Als Tester für ein Kamerahandy habe ich es leider nicht geschafft und für ein Tablet habe ich mich immer noch nicht entschieden, ob ich mir da nicht vielleicht doch lieber ein neues Objektiv zu legen sollte???? 😉
Naja es hetzt mich ja nichts und so können diese Gedanken noch in Ruhe reifen.
Mit der Kamera oder meinem Handy durch Garten und die Wiesen, das geht bei jedem Wetter und dazu gibt es heute auch noch Bilder.
Wenn es jetzt mit der Hitze wieder etwas besser wird, werde ich auch meine Fotoprojekte wieder weiter führen und Euch meine Stadt zeigen, da steht einiges aus. Seid gespannt, mal sehen was ich da noch so schaffe. Heute geht es noch mal durch unseren Garten und zu meinen gelben Glücksmomenten 😉

Aktuelles von Frau Doktor

Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück, es kommt nicht darauf an wie lange es dauert, sondern wie bunt es ist.

von Seneca

Genau das ist es derzeit, was mein oder besser unser Leben ausmacht.
Es hat sich verändert unser Leben. Es ist bunter geworden, manchmal grenzte es an einen ganz bunten Zirkus.
In den letzten 2 Monaten haben wir mindestens 4 Geburstage aktiv mit gefeiert, als Gäste oder Veranstalter, eine große Hochzeit gemeinsam mit mindestens 80 Gästen gefeiert, eine Wochenendreise mit Geschwistern und Eltern in die Vergangenheit gemacht, 25 Gläschen Marmelade aus Erdbeeren und Sauerkirschen gekocht, beim Fußball mit der deutschen Mannschaft gefiebert und viele Stunden den Garten gewässert.
Die Rosen blühen wunderbar dieses Jahr und endlich haben wir auch Himbeeren an unserer japanischen Säulenhimbeere entdeckt.
Bei der Himbeere waren wir uns nicht sicher, ob sie noch einen 2. Strauch braucht, damit Früchte entstehen und sie wächst und wächst, aber wo sind die Blüten? Dieser Tage hat sich dann das Naturrätsel gelöst. So sehen die Blüten aus, welche die Früchte schon in sich tragen und jetzt öffnen sie sich ganz langsam und die Himbeeren sind erkennbar. Anders als bei den Himbeerhecken, die ich bisher so kannte.

Im Frühjahr-Sommer ist es bei uns besonders toll. Die Nachbarn sieht man öfter, unsere Nachbarskinder machen mit mir die Hunderunde an den Wochenenden und bei diesem Wetter gibt es auch manchmal eine Wasserschlacht über den Gartenzaun. Mir geht das Herz auf, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, mein Hund und der Kater und auch die Nachbarskinder auf mich zu stürmen und wir uns erst einmal über den Zaun über die Tageserlebnisse austauschen. Wir haben hier eine tolle Nachbarschaft und freuen uns immer wieder darüber. Jamie ist so beliebt, das die Nachbarn schon Hundeleckerli einkaufen und er sehr brav Platz macht, wenn der 5jährige Nachbarsjunge ihm die Leckerli durch den Zaun steckt. 🙂

Glücksmomente ohne Ende..

Natürlich mache ich auch Fotos, von der Hochzeit, aus dem Garten und bei den Hunderunden, nur ist mir gerade die Zeit zu schade für den PC und das drinne sitzen und so gibt es nur eine kleine Auswahl, bis zum nächsten Regen, der hier bei uns eher selten ist. Dann werde ich weiter entwickeln. Zur Zeit ist es etwas schwül hier, Sommer ja aber dieses Sauna-Wetter ist eher nicht meins, aber dann wird es zuhause eben etwas leichter die Bekleidung und die Füße kommen in ein kühles Bad, dann geht das schon.
Ihr seht, es geht uns gut und jeder Tag macht Spaß.

Ich fühle, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen.

von Charles Dickens

Dem kann ich gar nichts hinzufügen, ausser viele Kleinigkeiten 🙂

Herzlichst

frau-doktor

Bin jetzt fast wieder da…

Denke ich darüber nach, was ich die letzten Monaten so geschafft habe, dann bin ich doch schon stolz auf mich.
Fast unmerklich wurde mein „JederTag“ ein immer höherer Berg und der Aufstieg täglich etwas schwieriger.
Ja klar freute ich mich über die Möglichkeit mein Englisch auffrischen zu können. Aber 8 Wochen Intensiv Learning wurden dann doch auch immer anspruchsvoller.
Mit sehr viel Spaß habe ich Englisch gelernt (oben könnt Ihr meinen Lernplatz sehen). Mein Prinzip: du lernst für dich und da du die Zeit hier gut nutzen möchtest, musst du mitmachen, dran bleiben und als ältester Teilnehmer auch weiter aktiv mitmischen.
Das letzte Viertel war dann mit unserer Colleen, einer Kanadierin auch richtig anspruchsvoll. Englisch als Muttersprache war dann deutlich anders wie vorher. Ich musste sehr gut aufpassen damit ich halbwegs alles verstand, was sie von uns wissen wollte.
Der ganze Prozess auch noch echt unterbrochen durch Unpässlichkeiten meinerseits, Kurzkrankenhausaufenthalt, richtig unmögliche schwere Infekte bei Nase, Kopf und Hals, kurzzeitige Komplettausfälle und damit zusammenhängende Schwächen in der Folge.
Gar nicht so einfach, aber ich hatte das Ziel den letzten Test mit den anderen zu schreiben und das Ganze auch ordentlich abzuschließen.
Das schaffte ich tatsächlich nur mit der Unterstützung meiner Ärztin und viel Kraftaufwand. Aber geschafft und mit 2 abgeschlossen. Nun es hätten wohl ein paar Prozente mehr sein können, aber mit einer 2 kann ich mich schon zufrieden geben.
Morgens auf dem Weg zur Schule, bei tollem Licht sind auch Fotos entstanden mit der kleinen Kamera. Wenn die Sonne aufging konnte ich es nicht lassen.

Nun muss ich schauen, wie ich das Niveau im Englischen halten kann, ich finde es toll jetzt auch Foto-Tutorials, Newsletter und Foto-Blogs auch in Englisch besser zu verstehen. Meine Experten um mich sagen, ich soll viel Englisch lesen und Videos schauen usw. und das werde ich auch als erstes versuchen.
Dazu hatte ich natürlich erst einmal auch noch andere Aufgabe die unbedingt zu erledigen waren und ich wusste, Du schaffst da nur, wenn es Dir gelingt auch zwischendurch mal durch zu atmen, inne zu halten, Luft zu holen.
Das klappte dann auch gut mit Stricken oder Fotografieren und natürlich mit meinem täglichen „I am work the dog“. Nach der Schule war die Hunderunde das schönste für meinen Jamie und das beste für meinen Kopf. Erst danach war, konnte es wirklich weiter gehen mit anderen Arbeiten am PC oder Lernen.
So jetzt waren noch die Tage danach voll gestopft mit Terminen und Arbeiten, die schon länger warten mussten oder nur teilweise erledigt waren.
Schon geht es weiter mit Garten, Grundstück & Co. aber auch weiter mit Familie oder anderen spannenden Herausforderungen. Ich habe noch einige Ziele auf meinem Plan und deutlich weniger Zeit für die Realisierung. Es muss also passen und wieder vorwärts gehen. 🙂

Wollt Ihr wissen, was ich so zwischendurch an Bilder gemacht habe? Dann schaut mal, was so geworden ist:

Ein kleine Tulpensammlung – sie schmücken fast jede Woche in vielen Formen und Farben unseren Wohnbereich, ich mag diese kleinen Kunstwerke, man muss nur genau hinsehen.

Hyazinthen in allen Farben und Varianten, in dieser Zeit wirklich meine Lieblinge und wann immer ich sie erwische, schmücken sie mein Wohnzimmer.

Schneeglöckchen – noch nicht aus dem eigenen Garten, aber von der Hundewiese. Mit Licht und Glas Indoor fotografiert.

Der Garten zeigt auch erste Ergebnisse zur Eröffnung des Frühjahrs und wir sind richtig stolz, wenn im Vorjahr gepflanztes jetzt zarte Spitzen in Grün oder ganz langsam erste Sprossen zeigt.

Während der Hunderunden dann die frühen Frühlingszeichen, meine Blütentänzer. Glücksmomente – ich habe sie nicht vergessen und immer wieder überraschen sie mich, diese Glücksmomente. Auch wieder ein Bild mit dunklem Hintergrund. Mir gefällt diese Art der Darstellung und wenn Motiv und Ausgangsfoto passen, werde ich daraus eine Serie zusammenstellen.

Für heute sollte das erstmal reichen. Ich war jetzt selbst überrascht, wie oft ich doch eine Kamera in der Hand hatte und ich noch nichts gezeigt hatte. So habe ich jetzt doch einige Zeit noch bei meinen Bildern zugebracht und es ist einfach toll, wenn man sich diese schönen Momente wieder in Erinnerung ruft. Wenn ich sie dann bearbeite nach meinen Vorstellungen und Empfindungen, dann sind das wieder Glücksmomente und alle Beschwerlichkeiten von meinem „JederTag“ der letzten Wochen sind fast vergessen.
Hoffen wir, das auch das Wetter uns wohl gesonnen ist und ich wieder in den Garten kann.
Es ist viel zu tun, packen wir es an 🙂

In diesem Sinne, Euch, uns eine tolle Woche.
frau-doktor