Huch jetzt sind wir schon im März

Den Februar habe ich schon übersprungen mit den Kalenderblättern. Aber das mit dem März klappt noch, auch wenn schon der 5. ist.
Schon wieder rennt das Jahr. Wir hatten in diesen Wochen viel Kultur, Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke, die eingelöst wurden. Auch einige Geburtstage fanden statt und in der Woche arbeiten. Immer in Bewegung bleiben, das hält mich gesund, wie es scheint. Die paar Wehwehchen, mit denen muss man wohl leben, wenn man daran denken muss, die Altersrente pünktlich zu beantragen.
Es beschäftigt mich immer mehr, wie ich mir alles zu meiner Zufriedenheit organisiere.
Im Moment bin ich hin und her gerissen zwischen den doch ziemlich tiefen Temperaturen und der schönen Sonne. Jeden Tag versuche ich mit de Hund meine Runden zumachen und die frische Luft zu genießen. Ich brauche die Bewegung nach der Bildschirmarbeit den ganzen Tag und ich möchte auch meine Schrittziele erreichen, damit meine Fitness erhalten bleibt, soweit das eben möglich ist.
Was hat mich also bewegt:
– meine defekte Fitnessuhr und deren Ersatz (die Auswahl ist einfach zu groß)
– Wie organisiere ich mir meinen Geburtstag?
– Was muss ich noch tun für den nächsten Lebensabschnitt, um den Vorbereitungsprozess zu optimieren.
– Muss ich meine Kräfte anders einteilen? Früher habe ich des Nächtens noch einiges geschafft, heute werde ich früh müde? Selbst Lesen, meine Lieblingsbeschäftigung zum Entspannen, geht nicht mehr bis tief in die Nacht.
– Schlafen ist aber auch manchmal ziemlich aufregend 🙂 gefällt mir auch nicht.

Wie Ihr seht steckt ein wenig Aufregung in jedem Tag und viele Fotos, derzeit überwiegend mit dem Smartphone. Ihr seht am Ende eine Auswahl.
Fakt ist, ich freue mich auf den Frühling, hoffentlich bald.
Keine dicken Sachen mehr, besseres Licht für die Fotos und endlich wieder Blüten und Blumen 😉
Euch allen einen tollen Monat März, der mit den Ostertagen endet, dann ist schon wieder April. In diesem Sinne…

Viele lieben Grüße
Eure Frau Doktor

Hier Bilder aus den letzten Wochen, die meiten mit dem Smartphone geschossen und mit Snapseed nachgearbeitet.

Sonnenuntergänge

Urige Landschaften – Texturiert

Baumvariationen

Advertisements

Sonnentag im neuen Jahr

Sonne am Sonntag – heisst zwar kalt draussen, aber man kann sich ja anziehen. Aber auch sonst macht alles mehr Spass. Ich habe mal wieder meine große Kamera raus genommen und die ersten Tulpen eingefangen, eine Stillleben einer Mandarine u.a. in meinem Lichtkasten eingefangen und ich konnte es nicht lassen wieder mit digitalen Mitteln zu bearbeiten.
Heute im Mittelpunkt das Tool Snapseed als Google App auf meinem Ipad und ich liebe es einfach.
Wer hier schon länger liest, weiß ich liebe Texturen und digitales Bearbeiten um Fotos in „Bilder wie gemalt“ zu verändern. Dafür ist dieses Tool super geeignet.
Mein Problem dabei alle Fotos in dieses Tool zu laden, egal wo sie dann lokal liegen. Für das Toll habe ich derzeit nur die App auf dem Ipad und die Ursprungsbilder können ja nicht alle dort liegen. Es war also heute viel probieren und testen dabei. Ich bin aber ziemlich zufrieden. Egal mit welchem Medium ich fotografiere, wenn ich es auch dem RAW-Format raus habe, geht es mit Snapseed zu bearbeiten. Aber schaut es Euch einfach an.


Mein Stillleben – Mandarine

Meine Tulpenvariationen

Abschließend gibt es noch einmal ein Snapseed Bild mit Rahmen, auch das ist mit diesem kostenlosen Tool möglich.

Image

Ich wollte mich bessern und so habe ich heute mal die Zeit für einen neuen Artikel genutzt 😉
Leicht erkältet wünsche ich Euch tolle neue Woche.
Eure Frau Doktor

2018 ist da

Die erste Waschmaschine 2018 ist leergeräumt, der morgige erste Arbeitstag nach 3 Wochen Urlaub im Geiste vorbereitet.
Wenn auch hier im Blog sehr ruhig, war es ein tolles 2017 für uns. Das heisst mit allen Höhen und Tiefen, alles bestens bewältigt, in der Familie gemeinsam viel erlebt, nicht nur im Positiven, nein auch Trauriges. Nichts konnte uns aber aus der Bahn werfen. Das macht mich zufrieden und glücklich.
So kann es also auch 2018 weiter gehen und wenn ich an meinen Terminkalender denke, dann ist der Plan dazu schon aufgestellt
Ganz wichtig gerade die Urlaubsplanung für 2018, was für in Spass.
Da mein letztes offizielles Arbeitsjahr morgen beginnt, muss der Urlaub für ganz 2018 vorgeplant werden. Das ist eine wirklich schöne Aufgabe *lach*
An meinen Fotos aus 2017 werde ich noch weiter arbeiten. Es liegt noch einiges unbearbeitet oder unfertig rum. Zu Weihnachten sind Kalender und ein Fotobuch aus meinen Bildern entstanden.
Nachdem ich meinen A3 Drucker wieder in Gang gebracht habe, konnte ich mir noch selber einen Kalender erstellen. Es wurde ein Mix aus Pinseldrucken und Bildern und er kommt morgen mit zur Arbeit. Es geht um Bäume und Wälder, ich habe da auch noch aus vergangenen Jahren so schöne Bilder gefunden. Das wird dann eine Galerie der Monate. Muss nur schauen, wie ich alles an die Wand bekomme, ohne Löcher. Diese Kalenderblätter werden also immer den Monatsanfang hier im Blog anzeigen. Wer es gebrauchen kann, darf es sich auch runterladen. Hiermit verspreche ich mich wenigsten einmal im Monat zu melden.
So und jetzt letzte Vorbereitungen für meinen Arbeitstag morgen und dann gehe ich auf Reisen mit dem Traumschiff, das passt gerade zu meinem Thema Urlaubsreisen.
Euch allen ein tolles 2018, lasst Euch nicht von Tiefen die Beine weg reißen, nutzt die Höhen zum Fliegen und wie gestern noch in einem Neujahrskonzert gehört, macht es wie Frank Sinatra „I did it my way“.

Alles Gute

Eure Frau Doktor

Ein Tag in den Tulpen

Kaum aus dem Urlaub zurück, gab es eine Einladung zum Frühstück im Britzer Garten zur „Tulipan“ – der alljährlichen Tulpenausstellung.
Ich bin schon immer ein Tulpenfan egal in welcher Form. Auch bei meinen Bildern gehören Tulpen in allen Farben und Variationen zu den meist fotografierten Motiven.
Die Variationen sind unwahrscheinlich und einmal auf der „Tulipan“, muss man im nächsten Jahr wieder hin. Wir haben im Garten ja auch viele Tulpen, aber diese bunten Flächen machen gute Laune und die Formen sind einfach nur beeindruckend.
Dieses Jahr ist es hier immer noch sehr kalt und dadurch bleibt die Tulpenpracht noch länger erhalten. Es war einfach toll, wenn auch ganz schön kühl und wenig Sonne.
Heute lade ich Euch ein zu einem kleinen Rundgang auf die „Tulipan“. Unsere Reiseerinnerungen aus dem Urlaub sind 300 Fotos, die wollen erst einmal zu Büchern verarbeitet werden und dann gibt es dazu hier auch immer wieder Berichte.
Heute geht es erstmal in den Britzer Garten in Berlin – in die Tulpen.

Ich hoffe es hat Euch Spaß gemacht. Beim nächsten Mal geht es zum Rhein.
Bis dahin viele Grüße
Eure Frau Doktor

Fotobuch von saal-digital.de

Nach einem Viertel Jahr

oder endlich mal wieder ein Beitrag hier auf meinem Blog..
Es passiert um mich rum so viel, jeden Tag, auf Arbeit, in der großen Familie und auch so im Großen. Um zur Ruhe zu kommen, einzukehren, runter zu fahren lese ich derzeit viel. In den Geschichten kann ich mich verlieren, in fremde Länder reisen, tolle Menschen kennen lernen und ich kann ruhig schlafen, auch wenn es noch so eine aufregende Geschichte war. Das war auch in den dunklen Monaten so in Ordnung, aber jetzt fange ich wieder an zu fotografieren, ganz langsam.
Vorher stand ich vor der Aufgabe noch ältere Fotos zu verarbeiten, was mich tatsächlich etwas Kraft kostete, da ich mir die Zeit wo anders weg nehmen musste.
So entstanden 2 Fotobücher bei unterschiedlichen Anbietern, auch mit unterschiedlichen Qualitäten und bei mir auch mit unterschiedlichen Ansprüchen.
Darüber möchte ich heute berichten. Wobei ich das eine Buch gleich weiter verschenkt habe, die Qualität dem Anspruch des Themas entsprach und unser Enkel wird sich sicher gerne auch in der Zukunft noch einmal an seine Einschulung erinnern und in dem Buch blättern.
Meine große Aufmerksamkeit galt 2 Reisen in der Vergangenheit,die ich nur digital festgehalten hatte, wo ich schon lange ein Fotobuch geplant hatte. 2 Reisen mit meinem Sohn in die Vereinigten Arabischen Emirate, Dubai und Fudjaihra, die schon etwas zurück lagen. Da kam mir ein Gutschein der Firma Saal-Digital.de gerade recht. Die Einlösung war terminlich begrenzt und ich musste die Sache endlich auf einen Punkt bringen. Das trieb mich an, manchmal kann das helfen 😉
Um das Ergebnis vor weg zu nehmen, ich war begeistert von dem Fotobuch mit Hardcover.
Wenn die Fotos fertig sind, dann geht das Erstellen des Fotobuches ganz einfach.
Ich beschreibe wie ich vorgegangen bin, was mich begeistern hat und wie ich mein Ergebnis beurteile, wie sich meine Vorstellungen erfüllt haben.
Also erst einmal die Software runterladen, Bilder auswählen und in das Tool von Saal-Digital hochladen.
Vorher konnte ich mir die Qualität und Größe meines Buches auswählen. Ich entschied mich hier für das Format A4 Quer und wollte alles glänzend, wenig Text und viel Fotos, die unsere Erinnerungen wiedergaben, mit dem Anspruch nicht langatmig zu werden.
Kennt Ihr das Problem aus früheren Zeiten, wenn Diavorträge von Reisen gezeigt wurden und nur die Teilnehmer der Reisen die vielen gleichen oder ähnlichen Bilder durchgehalten haben, die anderen schon schliefen oder aufgestanden waren? Das wollte ich unbedingt vermeiden.
Also habe ich Design und Vorlagen ausgewählt und wenn das nicht ausreichte, dann individuell die Teile zusammen gesetzt. Bilder eingefügt, Beschriftungen gesetzt, Hintergründe ausgewählt, fehlende Seiten ergänzt, ganz einfach mit einem Klick. Ich war ganz angetan, alles stand im Designer zur Verfügung und man konnte alles einfach auswählen. Man hat die Möglichkeit Vorlagen zu nutzen oder ganz individuell zu gestalten, ganz wie es jeder möchte. Nachdem ich dann fertig und zufrieden mit meiner Arbeit war, habe ich es dann endgültig gespeichert und zu Saal-Digital gesendet. Nach nur 3 Tagen lag das fertige Buch auf meinem Tisch, toll. Was war ich froh, das die Farben im Druck so waren, wie sie auf meinen nicht kalibrierten Bildschirmen zu sehen waren.
Was hat mir besonders gefallen:

die Bindung z.B. man kann das Buch aufklappen und kann sogar ein mittig ein Bild setzen, ohne die Welle zu haben, so das Bild sehr gut zu sehen ist.
Fotobuch, #saal-digital fotobuch-saal-digital.de
– die große Auswahl an Vorlagen, an Hintergründen und zusätzlichen Grafiken.
fotobuch
Fotobuch - Bindung
– das Cover konnte ich mit einem Foto hinterlegen, das über den gesamten Einband ging und viel anderen Details, die es dann komplett gemacht haben.
Heraus kam ein Fotobuch mit dickem Fotopapier, mit festem Einband, was unsere Fotos wirklich toll zur Geltung brachte. Da die Bilder natürlich auch immer wieder aussehen, wie im Märchen aus 1001 Nacht, sind bis jetzt auch alle anderen, denen wir das Buch zeigten, von unseren Erlebnissen, Bildern und Erzählungen begeistert.
Einen Preisvergleich gibt es nicht, weil auch jeder das Fotobuch für seinen Zweck auswählen muss, die Ansprüche können da ja sehr unterschiedlich sein.
Ich war begeistert und ich kann das Fotobuch meiner Wahl, bei Saal-Digital uneingeschränkt empfehlen.
Wir gehen demnächst auf Reisen und ausser meinen schnellen Fotos auf Instagram wird es ganz sich auch hier wieder mehr zu lesen geben.
In diesem Sinne, herzliche Grüße
Eure Frau Doktor