Ein Tag in den Tulpen

Kaum aus dem Urlaub zurück, gab es eine Einladung zum Frühstück im Britzer Garten zur „Tulipan“ – der alljährlichen Tulpenausstellung.
Ich bin schon immer ein Tulpenfan egal in welcher Form. Auch bei meinen Bildern gehören Tulpen in allen Farben und Variationen zu den meist fotografierten Motiven.
Die Variationen sind unwahrscheinlich und einmal auf der „Tulipan“, muss man im nächsten Jahr wieder hin. Wir haben im Garten ja auch viele Tulpen, aber diese bunten Flächen machen gute Laune und die Formen sind einfach nur beeindruckend.
Dieses Jahr ist es hier immer noch sehr kalt und dadurch bleibt die Tulpenpracht noch länger erhalten. Es war einfach toll, wenn auch ganz schön kühl und wenig Sonne.
Heute lade ich Euch ein zu einem kleinen Rundgang auf die „Tulipan“. Unsere Reiseerinnerungen aus dem Urlaub sind 300 Fotos, die wollen erst einmal zu Büchern verarbeitet werden und dann gibt es dazu hier auch immer wieder Berichte.
Heute geht es erstmal in den Britzer Garten in Berlin – in die Tulpen.

Ich hoffe es hat Euch Spaß gemacht. Beim nächsten Mal geht es zum Rhein.
Bis dahin viele Grüße
Eure Frau Doktor

Guten Rutsch & Glück, Gelassenheit und viel Lachen

So jetzt ist der Dezember und das Jahr zu Ende, so schnell ging es, wie wird es weiter gehen?

Neues Jahr, neues Glück oder lass uns weiter so gut mit dem Leben fertig werden, wie in diesem Jahr.

Schon mehrere Tage versuche ich meine Gedanken zu ordnen. Immer wieder schwanke ich zwischen den Gedanken… ich ignoriere einfach, das es wieder neu beginnt, es geht weiter wie das alte… oder ….was müsste anders werden, was heißt für mich, es sollte besser werden?

Bei dem doch manchmal recht großen Chaos in unserem großen Kreis (das, was ich nicht ändern kann 😉 ) bin ich in meiner kleineren Welt doch ziemlich zufrieden. Das Leben läuft, wie es eben ist. Nicht alles ist planbar, warum auch, ich bin froh, wenn man auch spontan mit den Dingen fertig wird. Die Welt nicht untergeht, wenn auch mal Dinge passieren, die nicht so schön sind, die man eigentlich nicht braucht. Aber es finden sich Lösungen und man entwickelt sich weiter.

Nicht alleine sein, Familie haben, die zueinander steht und sich nicht spinnefeind ist, miteinander leben, sich unterstützen, super Kollegen, mit denen man zusammenarbeitet, Arbeit die Spass macht, anderen helfen, damit auch ihnen die Arbeit vielleicht mehr Spass macht. Tolle Nachbarn, tolle Freunde, auch da ist manchmal weniger mehr, haben mich die Erfahrungen gelehrt, all das soll bitte so bleiben wie es ist. Ich werde jedenfalls mein Bestes geben, das es so bleibt.

Nicht das Ihr denkt, wir hatten nur die Sonnenseiten, nein so war es nicht, Krankheit, Unfall oder ähnliches hatten wir auch, wir haben uns davon nicht unterkriegen lassen. Das macht es dann wohl aus.

Für nächstes Jahr haben wir schon 2 Urlaubsreisen geplant und gebucht, ein Novum für uns. Wir sind sonst eher die kurzfristigen Urlaubsplaner. Aber wir erfüllen uns lang gehegte Wünsche, eine Schiffsreise auf dem Rhein, eine Hausbooturlaub mit den Kindern, wir freuen uns schon sehr. Bei beiden Reisen haben wir die liebsten Menschen um uns, was kann es besseres geben. Für meinen GöGa wird das Jahr der Eintritt in das Rentenalter, wir sehen es positiv und da er schon jetzt schon viele Aufgaben in unserer WG hat 😉 braucht er auch keine Angst vor Langeweile zu haben.

Wir alle sind teamfähig und das wird uns auch 2017 weiter bringen, das Leben ist nicht immer planbar,  es kommt immer darauf an, was man aus all dem täglichen Lebensaufgaben macht. Da sind wir gut aufgestellt, auch wenn es Tage gibt, wo alles grau in grau ist, überwiegend scheint aber die Sonne 😉 auch wenn mal ein Wind bläst.

In diesem Sinne einen guten Rutsch, ich wünsche allen das sie auch 2017 mit allen Lebenslagen klar kommen.

Eure Frau Doktor und Ihr Team 😉

Herzliche Grüße aus dem Kurzurlaub

Ja tatsächlich bin ich mal für ein paar Tage ausgestiegen, für mich sogar richtig. Also raus von der Arbeit, raus aus dem Haushalt, meine Tiere den Kindern zur Betreuung überlassen und raus aus dem Haus. 😊
Wir sind los zu einem schon lange fälligen Verwandtenbesuch aufgebrochen. Die Mutter an Board und den GöGa ging es los in Richtung Hannover. Dort ist Maschseefest, die Mirabellen sind reif und eine Ferienaufenthalt mit besten Erinnerungen von vor 24 Jahren bedurfte einer unbedingten Wiederholung.
Was soll ich sagen, nach nur knapp 2 Tagen geht es uns hier super. Wir schlafen fest und viel länger wie zuhause ☺️
Wir haben neben dem kleinen wichtigen Erinnerungen, schon einen Abend am Maschsee verbracht, haben legga gegessen und getrunken, auch mal ohne Auto, wie entspannt. Nach einem Absacker zuhause und einem kleinen Klön ging es wieder ab ins Land der Träume, wie wunderbar. Jeder Tag wurde für uns geplant und jeder Tag hat seine Höhepunkte. Wie Ihr hier seht, bleibt aber immer auch Zeit zum Lesen oder Schreiben 😊 Es ist für mich gerade wie auf Kur 😉😉
Bilder gibt es nur vom Handy heute, aber auch schöne Erinnerungen.
Mal sehen ob es mir gelingt die Bilder vom Handy hier her zu übertragen.

img_0453

img_0454

img_0456

img_0455
Ja es ist gelungen 😊
Euch allen zuhause oder im Urlaub
Eine schöne Zeit
Eure Frau Doktor

Guten Rusch und ein gutes Jahr 2016

Alles Gute für 2016

In diesem Jahr 2015 war vieles anders… aber das ist gut so.

Ich habe mich online etwas rar gemacht, das ergab sich so im realen Leben. Dafür habe ich viel Zeit mit der Familie verbracht und meinen Urlaub ganz wunderbar zur Erholung nutzen können.

Meine Ma ist viel um uns oder ich um sie 😉 das ist jetzt eben so und so haben wir viel zusammen gemacht, unternommen und gemeinsam erlebt.

Wir haben gemeinsam gebacken, Weihnachten für unsere große Familie vorbereitet und eine schöne Zeit gemeinsam verbracht. Wir haben wunderbare Spaziergänge gemacht mit meinem Jamie, haben den Vater unter seinem Baum besucht, waren zu einem Adventskonzert, waren in der Therme und vieles mehr.

Sehr lustig sind unsere Spieleabende mit 3 Generationen, wirklich lustig. Gut das da noch keiner  die Gespräche mit geschnitten hat, für einen Aussenstehenden mitunter vielleicht ungewöhnlich 😉
Lange Zeit gab es so etwas bei uns eher weniger, um so mehr freue ich mich, das jetzt alle daran Spass haben.

Es hat sich einiges verändert in unserem Leben, ich bin viel mehr offline in Action und ich geniesse es.

2015 ist vieles passiert. Wir haben eine Tochter dazu bekommen, ein neues Leben wurde in der Großfamilie geboren, ein erfülltes Leben mussten wir gehen lassen. Die Familie hat die Höhen und Tiefen gut überstanden und einiges wurde neu sortiert.
Ich denke doch immer wieder daran, nach den Eltern bist Du die nächste und wenn bei Dir dieser Lebensabschnitt beginnt, möchtest Du auch nicht alleine sein. Du möchtest auch, das Deine Liebsten dich in die Mitte nehmen. Darin liegt für mich auch unsere Verpflichtung und es macht große Freude zu erleben, wie unsere Ma auch jetzt das neue Leben in die Hand nimmt.

Es könnte im nächsten Jahr etwas ruhiger werden, nur so ein kleines bisschen 😉  aber ich schätze das ist wohl ein frommer Wunsch 😉

Ich wünsche mir, das die traurigen Anlässe nicht überhand nehmen und wir mehr freudige Ereignisse vor  uns haben. Beides gehört zum Leben und trotzdem… hier ist weniger mehr.

Damit sich alle guten Wünsche erfüllen, werden wir aktiv sein, mit helfen, jeden Tag neu. Dafür wünsche ich uns Kraft, Energie und Durchhaltevermögen, für jeden von uns, was er braucht.

Mir muss ich noch ein paar mehr Fotostunden organisieren, das Fotografieren ist gerade etwas zu kurz gekommen, aber das wird werden. Ich möchte auch wieder mehr bei Euch kommentieren und an Projekten teilnehmen, mal sehen wie mich das Offline-Leben herausfordert. In diesem Jahr ist leider online nicht alles so gelaufen, wie ich es mir gewünscht hätte, aber dafür kann es 2016 nur besser werden.

In diesem Sinne Euch allen einen guten Rutsch und ich habe Euch alle in meine guten Wünsche für 2016 eingeschlossen 😉

Bis zum nächsten Jahr

frau-doktor

Ein großes Danke für sehr passende Geschenke

Heute ein öffentliches großes Dankeschön an die liebe Frau Tonari.

In einer Zeit wo es mir nicht so gut ging, in den vergangenen Tagen,  kam ich Abends nach Hause und ein Päckchen stand für mich bereit. Ein kurzer Gedanke, „Da hast doch gar nichts im Internet bestellt?“… dann sah ich den Absender und gleich war klar aus welcher Richtung das Päckchen kam und es war eine super Überraschung.

Genau für mich ausgesucht und sehr passend, ich habe mich sehr gefreut und sage hier noch mal Danke, Danke, Danke 😉
Der Objektiv – Kaffeebecher 😉 wird zukünftig meinen Schreibtisch schmücken und meinen Kaffee warmhalten, die leckere Schokolade wird sicher zur Nervennahrung, was ich derzeit auch gut gebrauchen kann. Der GöGa war auch schon ganz interessiert. Aber bevor genascht wird, musste alle fotografiert werden. 😉 das dauerte leider ein paar Tage und hing mit meinen „Ausserhalb des Blogs Aktivitäten“ zusammen. Alles in allem kam das Geschenk zum richtigen Zeitpunkt und so ist Frau Tonari die Überraschung wirklich gelungen.

Mein Geschenkbild ist natürlich texturiert, wie kann es bei mir anders sein und da ich heute dafür meinen Lichtkasten aufgebaut habe, gibt gleich noch stachlige Stillleben, sehr herbstlich dazu.

Sobald ich aus dem Kurzurlaub und meiner Weiterbildung zurück bin, werde ich auch bei mir die Zeit des Schenkens einleiten 😉

In diesem Sinne Euch allen wunderschöne Herbsttage mit viel Sonne und nicht so kalt.

frau-doktor

Sommer, Sommer, Sommer auch noch im August

Ich habe meinen Urlaub schon vorsorglich erst Ende September geplant.
Das ist wohl auch gut so.
Bei dem Sommer über 30°C habe ich so meine Mühe.
Wenig bewegen, eigentlich gibt es Leben nur Morgens und Abends. Überall liegen kleine Gästehandtücher in meiner näheren Umgebung und zum Fotografieren habe ich überhaupt keinen Schneid.
Arbeitsmässig habe ich mich eingerichtet und da alle anderen auch Urlaub haben, läuft der Tag auch gemächlicher ab.
Wichtig ist nur, das die Räume morgens noch durchlüften. Es gab Tage, da war das kritisch, dann war der ganze Tag kritisch. 😉

Im Garten wird jeden Tag gewässert, gut das wir einen Gartenwasserzähler haben. Wir können ja unseren Garten nicht einfach vertrocknen lassen.
Jetzt sind endlich unsere eigenen Tomaten reif. Sie haben ein tolles Aroma. Auch Bohnen gab es einiges, obwohl das erst gar nicht so toll aussah.

Jetzt geht es hier zum Ferienendspurt.

In diesen Tagenwerden schon einige Urlauber Rückkehrer sein, die letzten beiden Ferienwochen beginnen und bei uns sind die nächsten Sommerfethen geplant worden.
Sommerliches Grillen für die Stadtfamilie ohne Garten, Nachbarschaftstreffen anläßlich unseres 3.Jahres im neuen Haus, Einladung zur Einschulung und ein Familienbesuch mit Events 😉 in Cottbus, so reiht sich ein Ereignis an das andere. Dafür brauchen wir Sommer, aber keine Sahara-Hitze, mal sehen was die nächsten Tage so bringen.

Heute morgen habe ich seit langem mal wieder einen Rundgang durch den Garten gemacht, um wieder Makros einzufangen. Gelb war diesmal die bestimmende Farbe. Aber auch die Herbstanemonen spielen schon mit, sie sind dieses Jahr wunderbar geworden.
Aber schaut selbst, Texturbearbeitung dürfen dabei nicht fehlen.

In diesem Sinne eine tolle Ferienwoche, bei uns sind am Wochenende Einschulungen und ein Ausflug ist geplant, natürlich mit der Kamera.
Viele Grüße
frau-doktor

Der Sommer richtet sich ein

Es ist Ruhe eingekehrt, irgendwie.

Die Tage gestalten sich wohl schon interessant, aber sie entwickeln einen Rhythmus, der sich täglich ähnelt.

Im Büro sind viele im Urlaub, auch dort macht sich eine gewisse Ruhe breit. Mein Arbeitsweg ist wirklich sehr optimiert, selbst Baustellen sind kaum noch Staufallen, der Verkehr fließt locker, kaum verlorene Zeit im Stau.

Derzeit ist das Väterchen schon die 8. Woche im Krankenhaus und kommt demnächst nach Hause. Schon das zweite Mal in wenigen Monaten stellt sich uns die Frage, wie wir alles schaffen werden. Wie wird es weiter gehen. Wie wird er alles schaffen. Immer wieder der Gedanke, Altwerden ist nichts für Weicheier. Das Mütterchen ist viel bei uns und noch ziemlich gut drauf und kann nicht stillsitzen, so hat auch unser Garten davon profitiert.

In diesen Tage bin ich immer wieder dankbar, das die Familien so gut zusammen steht. Haben doch unsere Eltern und auch wir schon ziemlich viel richtig gemacht im Zusammenleben zwischen den Generationen.
So pendel ich zwischen der Arbeit im Büro, dem Krankenhaus und den wenigen Stunden Zuhause.

Voriges Wochenende haben unsere Kinder uns überrascht. Der Sushi Kochkurs, zum Geburtstag verschenkt, hat schon wieder Früchte getragen. Der (oder das ??) selbstgemachte Sushi hat wirklich sehr gut geschmeckt und wurde auch profimässig angerichtet. Es gibt dazu auch ein Fotodokument vom Handy.

sushi-selbstgemacht

Was das Fotografieren betrifft, macht sich eine gewisse Müdigkeit breit. Für Fotoausflüge reicht gerade die Zeit nicht, auch wenn ich einige Pläne habe. Ich wollte unbedingt noch mal zeigen wie toll mein Weg zur Arbeit ist. In der Woche schaffe ich es aber nicht immer wieder anzuhalten und so werde ich am einem Wochenende auch mal auf den Arbeitsweg gehen, mit der Kamera und vielleicht mit meinem Hund. Dann habe ich Euch ja noch einen Bericht zu meiner Lightbox versprochen. Nun mal sehen, wie sich alles findet. Gebt mir Zeit, auch bei Euch hat sich sicher der Sommer eingerichtet und der Tag läuft etwas gelassener, hoffe ich für Euch.

Sommer, Gräser, Makros von meinen Lieblingssommerblüten mit Texturen aus meinem Garten.
Eine kleine Aufgabe habe ich mir dafür gestellt. Ich wollte mit nur einer Textur verschiedene Bilder bearbeiten. Bei allen sollte die gleiche Textur verwendet werden, nur eben die Verarbeitung der Textur konnte unterschiedlich sein. Nun seht was dabei raus gekommen ist.
Wenn jemand wissen möchte, was die Unterschiede in der Verarbeitung sind, der kann gerne anfragen, dann gehe ich auch darauf in einem nächsten Beitrag ein 😉

Schöne Sommertage Euch allen, wo immer Ihr gerade seid.

frau-doktor