rapssicht-kl

Aprilwetter im Raps

2 Dinge haben mich heute beeinflusst.
Ich musste in einem Wartezimmer sitzen und bin wieder ein Stückchen weiter gekommen mit dem Lesen in Janas Buch zur Naturfotografie.
Faszinierend jede Seite, jedes Bild, jeder Tipp, Kreativübungen…. einfach klasse.
Wenn ich da einmal durch bin gibt es noch eine ausführliche Rezension.
Aber eigentlich war es das Buch und Janas Bild auf Facebook, es hat mich raus getrieben :-)
Das Aprilwetter der letzten Tage zaubert Lichtspiele, die sind wirklich genial. Auch wenn ich durch die Fotos von meinen Fotografenfreunden auf Facebook schaue oder auch bei Google+, aussergewöhnliche Fotos dieser Tage aus Stadt und Land. Die Wolkenbilder, der Himmel, das Licht… Wahnsinn.
Da ich in diesen Tage unser nahe gelegenes Rapsfeld weit leuchten sah und auch schon mit dem Smartphone davor stand, habe ich also kurz überlegt welches Objektiv nehme ich (Jana hat geschrieben das das eigentlich egal ist :-)) und los ging es mit dem Hundi, 18.00 Uhr Abendlicht, super.
Es hatte vorher schon mehrmals geregnet und der Himmel war mal ganz blau und dann wieder ganz dunkel und drohend.
Ich erinnerte mich an Janas Worte “Überlegen Sie, welche Orte Sie anziehend finden? Welche Landschaft, welche Natur spricht Ihr Innerstes an…”
Rapsfelder gehören bei mir in jedem Fall dazu und ich habe schon öfter versucht diese Farben einzufangen, die Weite aber auch Begrenztheit durch Himmel oder Horizont. Heute konnte ich einige schöne Bilder einfangen, die so auch meinem Sehen und Empfinden entsprechen.
Die meisten der Bilder sind etwas nachgearbeitet und entwickelt, aber es wurden diesmal keine Texturen verwendet.
Aber schaut selbst.

Ich habe noch mehr, aber dazu dann später vielleicht mal.
Jetzt geht es straff auf Ostern zu und da gibt es bei uns noch einiges vorzubereiten. Bei uns wird einiges los sein.
In diesem Sinne Euch eine schöne Zeit.
frau-doktor

P.S. Eines meiner Rapsbilder gibt es auch als Wallpaper zum Download. Auf meinem Screen sieht das einfach toll aus. Wer möchte kann sich bedienen. :-)

fruehling

Ein tolles Gartenwochenende voller Glücksmomente

Ja ich wusste wirklich nicht, das mir der Garten so viel Spaß machen könnte.
Nicht das ich vorher keinen hatte, nein, nur….
dort waren eine lange Zeit nur die Wildschweine zuhause,
der Garten war nicht unser eigener,
er hatte für uns keine Zukunft, das wussten wir,
keiner meiner Männer hatte Lust mich zu unterstützen.

Jetzt ist das anders.!!!!! Die Wildschweine sind noch draussen, es ist jetzt unser Garten und alles was wir tun, machen wir für uns und mein Sohn interessiert sich sehr und auch mein GöGa bringt sich ein, es ist einfach toll.

Dieser Frühling ist genial, was wir sehr geniessen und auch schon unsere Tiere.

tomi-trilogie

Tulpen, Perlhyazinthen, Tausendschönchen, Vergißmeinnicht, Irscher Mohn, Magnolien, Hängeweide und mehr sind am Wachsen. Das meiste, was wir im vorigen Jahr gepflanzt haben, kommt wieder. Ich bin super glücklich.

Wisst Ihr was auch noch super schön ist? Diese tolle Nachbarschaft. Es macht einfach Spaß auch in andere Gärten zu schauen, ein paar Worte wechseln über den Zaun oder zu bestaunen, was die anderen gepflanzt und angelegt haben und sich gemeinsam zu freuen über den neuen Rasen der nun endlich kommt. Wirklich klasse so eine prima Nachbarschaft.

Heute haben wir sogar das erste Mal unseren noch jungen Nachbarshund auf die Hunderunde mitgenommen. Wenn auch Jamie erst einmal eifersüchtig war, wir haben das gut hinbekommen. Der Kalle (ein 1 Jahr alter schwarzer Labrador) temperamentvoll und ganz lieb hat auch prima mitgespielt.
Sein Frauchen und Herrchen sind gerade im Umzug und waren sehr erfreut, das Kalle mal mit uns eine Runde drehen konnte. Ja und ich konnte wieder mal testen, was ich bei Jamie im Hundeverein gelernt habe. Hunde sind einfach etwas tolles, wenn auch nicht unkompliziert, den mein “kleiner” Hund musste Kalle immer mal zeigen, das er der Ältere ist :-) Es gibt bestimmt noch einmal Fotos dazu, aber das müssen wir noch ein wenig mit den Hunden trainieren.

Diese Woche geht es straff auf Ostern zu und am Karfreitag gibt es bei uns ein Familientreffen mit arbeiten und gemütlichem Beisammensein. Der Wettergott sollte mitspielen und wir würde uns wirklich über Frühlingswetter freuen.
Die ersten sind auf dem Weg in den Osterurlaub…. wo immer Ihr gerade unterwegs seid, schöne Frühlingstage wünschen wir Euch.
frau-doktor

baumbluete-header

Mein Makro-Herz schlägt gerade schneller

Die meisten, die hier lesen wissen es schon, ich fotografiere gerne und bearbeite meine Fotos digital. Ich nenne es gerne Malen mit dem PC.
Schon beim Fotografieren versuche ich mein Bild in meinem Kopf vorzubereiten. Jetzt im Frühling beginnt mein Herz ganz besonders im Makro-Rhythmus zu schlagen. Die aufbrechenden Knospen, die frühen Blütengebilde an Bäumen und Sträuchern, erste Frühblüher auf den Wiesen, das Sonnengelb der Forsythiensträucher, Perlhyazinthe, Krokus oder winzige Veilchen, alles Glücksmomente. Wenn ich doch nur besser mit den Knien wäre, ich würde vermutlich noch mehr auf diesen mit der Kamera und dem Makro-Objektiv herum rutschen. Schon Morgens geht der Blick über die Morgenwiese im Garten und der Lichteinfall der ersten Sonnenstrahlen wird kontrolliert. Meistens hält mich nur das Frühstück vorbereiten davon ab schon mal zum Üben im Garten auf die Knie zu gehen.
Aber spätestens die Hunderunde wird zum Material sammeln genutzt. Nicht immer mit dem Makro-Objektiv, da es das schwerste ist, aber die Motive werden vor gesichtet oder das 50mm ist schon mal dabei.
Manchmal, so auch dieser Tage geschehen, bringe ich auch meine Motive mit nach Hause und nutze das Licht in unserem schönen großen Wohnzimmer oder heute auch auf der Terrasse und baue mit ein kleines Fotosetup mit Unter- oder Hintergründen. Da kann ich eben besser mit den Blenden spielen, die Objektive austauschen und den Lichteinfall verändern. Auch dort arbeite ich in der Regel nur mit natürlichem Licht.
Da ich grundsätzlich im RAW-Modus fotografiere, müssen also alle Bilder entwickelt werden. Eine erste Sichtung im meinem Lightroom bringt meistens noch zu viele Fotos auf die Festplatte, dann 2.Sichtung und dann die Überlegung, wie möchte ich das Motiv gestalten. Schärfe und Unschärfe meine ersten Gestaltungsvarianten, dann die Farben und Effekte. Ich habe im Laufe der Zeit schon viel Presets (Voreinstellungen) gesammelt, deren Effekte mir bei ähnlichen Bildern besonders gefallen haben. Diese probiere ich durch und dann gehe ich weiter zu meinen Texturen und zu Photoshop, hier wird dann zusammengefügt, was zum Schluß ein Bild fast wie gemalt werden soll.

Licht, Farben, Motive und mein Bauchgefühl führen mich durch diese Prozesse und ich bin mir schon bewusst, das es sicher nicht allen gefallen wird. Aber Kunst hat das wohl so an sich und ich erhebe auch nicht den Anspruch, das es allen gefallen soll. Ich freue mich immer wieder auf Feedback oder ein “Gefällt mir”, das ist schon wichtig. Aber ich bewege mich auch bei anderen Fotokünstlern und gebe auch dort gern einen Kommentar, wenn es mir besonders gut gefiel. Meine Inspiration sind Gleichgesinnte mit denen ich im Austausch bin und deren Bilder ich mir gerne ansehe, immer auf der Suchen nach Neuem was mir gefällt, was mich anspricht. In unserer Wohnung hängen überall meine Bilder und ich bin froh, das ich jetzt auch einiges wieder selber ausdrucken kann. Denn die Bilder groß auf Leinwand oder auch schon einfach A4 und gerahmt in der Hand zu halten, ist noch schöner wie im Internet zeigen.
Wer also noch freie Wände hat, kann sich gerne etwas in meinen Shops bestellen. Wenn jemand ein spezielles Bild sucht, einfach mal eine Nachricht per Email.
Damit wünsche ich Euch noch weiter schöne Frühlingstage.
frau-doktor

erstesbluehen1

Zeig uns Deine Stadt im März

Auf den Spuren des Frühlings in Stahnsdorf, unserer Heimatstadt….

waren wir diesen Monat mit den Shootingqueens. Ich dachte schon, ich schaffe es nicht. Es war noch mal ziemlich kalt und die Natur hatte sich etwas zurück gezogen. Aber heute war wohl der ideale Tag, Sonnenschein pur und die Farben leuchteten.
So bin ich dann mit meinem Jamie losgezogen, den Frühling in Stahnsdorf zu suchen. Sonnengelb war unser Hauptthema, die Forsythien leuchten aus allen Gärten, Waldstücken und Strassenrändern. Es ist einfach nur schön.

blueyellowspring

Aber halt, bevor wir in die Nachbargärten schauen, war die erste Spur schon in unserem Garten zu finden. Die Perlhyazinthen und die anderen Frühlingsblumen warten darauf ihren Platz in unserem Garten zu bekommen.

Weiter ging es über die Wiesen, runter auf eine unserer Hauptstrassen, die sich durch den ganzen Ort schlängelt und regen Verkehr führt.
Unser Blick führte über sumpfige Wiesen und das noch vorhandenen Grau wurde durch blühende Wildkirschen unterbrochen.

baumbluete

Ein kurzes Treffen einer Hundefreundschaft, aber das süsse Mädchen und mein Jamie an der Hauptstrasse, da ging nur an der Leine beschnuppern. Irgendwann gibt es auch ein Bild von der Süssen, sie sieht fast aus wie Jamie, nur eine Nummer kleiner und wuschliges Fell. Es ist einfach nur herrlich, wenn die beiden zusammen toben.
Weiter geht es unsere Hauptstrasse entlang, blaue Wiesen am Rande der Strasse und Jamie macht das Modell.(ein Klick auf die kleinen Bild führt in die Galerie und macht groß)

Noch ein paar Schritte und wir sind an einem Rundverkehr, derer es hier jetzt einige gibt und die gerade ganz frühlingshaft gepflegt und bepflanzt werden.

kreisverkehrrot

Einmal rundherum und vor uns erstreckt sich vor einem bei so beliebten Schnellrestaurant die schöne Wiese mit Osterglocken – Yellow spring

Dieses Plakat mussten wir auch fotografieren, passt so gut zum Thema :-)

heldendesfruehlings

Der Rückweg führte dann an blühenden Gärten vorbei, über die Hundewiesen und wieder zu den leuchtenden Sträuchern in unserer Nachbarschaft.

Glücklich und zufrieden meine Hundekind und schwitzend das Frauchen, dass sich auf den anschließenden Kaffee schon freute.
So sahen bei uns die Spuren des Frühlings aus. Ich hoffe Euch hat der Spaziergang auch Spass gemacht.
Wollt Ihr den Spaziergang auch noch an anderen Orten mit machen, dann schaut mal hier bei den Shootingsqueens.
Euch allen ein schönes Frühlingswochenende, unser Wetterbericht ist viel versprechend :-)

frau-doktor

englisch-lernen

Bin jetzt fast wieder da…

Denke ich darüber nach, was ich die letzten Monaten so geschafft habe, dann bin ich doch schon stolz auf mich.
Fast unmerklich wurde mein “JederTag” ein immer höherer Berg und der Aufstieg täglich etwas schwieriger.
Ja klar freute ich mich über die Möglichkeit mein Englisch auffrischen zu können. Aber 8 Wochen Intensiv Learning wurden dann doch auch immer anspruchsvoller.
Mit sehr viel Spaß habe ich Englisch gelernt (oben könnt Ihr meinen Lernplatz sehen). Mein Prinzip: du lernst für dich und da du die Zeit hier gut nutzen möchtest, musst du mitmachen, dran bleiben und als ältester Teilnehmer auch weiter aktiv mitmischen.
Das letzte Viertel war dann mit unserer Colleen, einer Kanadierin auch richtig anspruchsvoll. Englisch als Muttersprache war dann deutlich anders wie vorher. Ich musste sehr gut aufpassen damit ich halbwegs alles verstand, was sie von uns wissen wollte.
Der ganze Prozess auch noch echt unterbrochen durch Unpässlichkeiten meinerseits, Kurzkrankenhausaufenthalt, richtig unmögliche schwere Infekte bei Nase, Kopf und Hals, kurzzeitige Komplettausfälle und damit zusammenhängende Schwächen in der Folge.
Gar nicht so einfach, aber ich hatte das Ziel den letzten Test mit den anderen zu schreiben und das Ganze auch ordentlich abzuschließen.
Das schaffte ich tatsächlich nur mit der Unterstützung meiner Ärztin und viel Kraftaufwand. Aber geschafft und mit 2 abgeschlossen. Nun es hätten wohl ein paar Prozente mehr sein können, aber mit einer 2 kann ich mich schon zufrieden geben.
Morgens auf dem Weg zur Schule, bei tollem Licht sind auch Fotos entstanden mit der kleinen Kamera. Wenn die Sonne aufging konnte ich es nicht lassen.

Nun muss ich schauen, wie ich das Niveau im Englischen halten kann, ich finde es toll jetzt auch Foto-Tutorials, Newsletter und Foto-Blogs auch in Englisch besser zu verstehen. Meine Experten um mich sagen, ich soll viel Englisch lesen und Videos schauen usw. und das werde ich auch als erstes versuchen.
Dazu hatte ich natürlich erst einmal auch noch andere Aufgabe die unbedingt zu erledigen waren und ich wusste, Du schaffst da nur, wenn es Dir gelingt auch zwischendurch mal durch zu atmen, inne zu halten, Luft zu holen.
Das klappte dann auch gut mit Stricken oder Fotografieren und natürlich mit meinem täglichen “I am work the dog”. Nach der Schule war die Hunderunde das schönste für meinen Jamie und das beste für meinen Kopf. Erst danach war, konnte es wirklich weiter gehen mit anderen Arbeiten am PC oder Lernen.
So jetzt waren noch die Tage danach voll gestopft mit Terminen und Arbeiten, die schon länger warten mussten oder nur teilweise erledigt waren.
Schon geht es weiter mit Garten, Grundstück & Co. aber auch weiter mit Familie oder anderen spannenden Herausforderungen. Ich habe noch einige Ziele auf meinem Plan und deutlich weniger Zeit für die Realisierung. Es muss also passen und wieder vorwärts gehen. :-)

Wollt Ihr wissen, was ich so zwischendurch an Bilder gemacht habe? Dann schaut mal, was so geworden ist:

Ein kleine Tulpensammlung - sie schmücken fast jede Woche in vielen Formen und Farben unseren Wohnbereich, ich mag diese kleinen Kunstwerke, man muss nur genau hinsehen.

Hyazinthen in allen Farben und Varianten, in dieser Zeit wirklich meine Lieblinge und wann immer ich sie erwische, schmücken sie mein Wohnzimmer.

Schneeglöckchen - noch nicht aus dem eigenen Garten, aber von der Hundewiese. Mit Licht und Glas Indoor fotografiert.

Der Garten zeigt auch erste Ergebnisse zur Eröffnung des Frühjahrs und wir sind richtig stolz, wenn im Vorjahr gepflanztes jetzt zarte Spitzen in Grün oder ganz langsam erste Sprossen zeigt.

Während der Hunderunden dann die frühen Frühlingszeichen, meine Blütentänzer. Glücksmomente – ich habe sie nicht vergessen und immer wieder überraschen sie mich, diese Glücksmomente. Auch wieder ein Bild mit dunklem Hintergrund. Mir gefällt diese Art der Darstellung und wenn Motiv und Ausgangsfoto passen, werde ich daraus eine Serie zusammenstellen.

Für heute sollte das erstmal reichen. Ich war jetzt selbst überrascht, wie oft ich doch eine Kamera in der Hand hatte und ich noch nichts gezeigt hatte. So habe ich jetzt doch einige Zeit noch bei meinen Bildern zugebracht und es ist einfach toll, wenn man sich diese schönen Momente wieder in Erinnerung ruft. Wenn ich sie dann bearbeite nach meinen Vorstellungen und Empfindungen, dann sind das wieder Glücksmomente und alle Beschwerlichkeiten von meinem “JederTag” der letzten Wochen sind fast vergessen.
Hoffen wir, das auch das Wetter uns wohl gesonnen ist und ich wieder in den Garten kann.
Es ist viel zu tun, packen wir es an :-)

In diesem Sinne, Euch, uns eine tolle Woche.
frau-doktor

kirchenfenster2

Türen und Fenster in meiner Stadt

stadtlogo1 Diese Woche hält für mich noch einiges bereit. Eigentlich nicht schlimmes, aber eine OP, auch wenn sie klein ist, bleibt ein Eingriff und bringt mir immer eine gewisse Aufregung. Ich gestehe, ich habe bei so etwas immer etwas Angst, auch wenn es wirklich selten vorkommt. In jedem Fall werde ich 2 Tage weniger zur freien Verfügung haben.
Der Monat geht zu Ende, auf meiner Festplatte tummeln sich die Fotos meines Fotorundganges um unseren Dorfplatz und es wird Zeit.
Stahnsdorf – ein Dorf eben, im Englischen habe ich Vorort – Suburb gelernt, Suburb from Berlin, das ist jetzt unsere Heimat.
Nun war das Thema für die Fotobeiträge zum Projekt “Zeige Deine Stadt” Fenster und Türen. Ich dachte, schau doch mal in den älteren Teil des Ortes, rund um Kirche und Dorfplatz. Dort wähnte ich die älteren Häuser und vielleicht schöne Türen und Fenster. Unser Dorf ist nämlich groß und weit auseinander gezogen, ich kenne noch lange nicht alle Wohngegenden hier.
Nun ja mal vorweg, meine Erwartungen wurden nicht wirklich erfüllt, aber ich habe einige interessante oder kuriose Dinge gefunden, die Dorfkirche von aussen intensiv inspiziert, war auf ziemlich unbekannten Terrain und alles natürlich mit Jamie.

Aber schaut jetzt selbst und als Ergänzung habe ich in den letzten Tagen auch noch eine alte Postkarte gebastelt. Ich habe mit dem Bild unserer Dorfkirche experimentiert und es ist so etwas wie eine alte Postkarte entstanden. Das Bild gibt es also einfach mal so dazu.
Viel Spaß Euch allen bei der Betrachtung und allen ein tolle Woche. Ein Klick auf die Bilder macht groß, aber das wisst Ihr doch sicher

Hier noch unsere Dorfkirche, wie sie mal früher hätte aussehen können, im Stil einer alten Postkarte digital bearbeitet.

Dorfkirche

Jetzt habe ich Euch einiges gezeigt und bin gespannt auf das Thema des nächsten Monats.
Herzliche Grüße

frau-doktor

Entspannung am Wochenende

Gerade bleibt nicht viel vom Wochenende bei mir. Wenn man die ganze Woche ausser Haus ist, ist das Wochenende verdammt kurz. Eigentlich müsste ich noch viel anderes arbeiten, klappt aber gar nicht. Es immer mehr Arbeit als Wochenende, nun ja muss also noch jeden Tag in der Woche etwas in die ToDo-Liste.
Englisch lernen macht Spaß und ich war gerade versucht, hier alles in Englisch zu schreiben, aber nein noch nicht, vielleicht dann nächstes Wochenende. :-)
Wir haben schon ganz viel gelernt, so kann ich mein halbes Leben schon in Englisch erzählen und Wetter, Urlaub und Telefonieren, schon fast kein Problem mehr. Aber das sollte heute gar nicht Thema sein.
Ich habe das schöne Wetter genutzt, meine Frühlingsblüten zu fotografieren und da mir das mit dem Strickmuster noch nicht so gut gelungen ist, habe ich lieber gemalt. Mein derzeitiges Thema sind Blumen und Pflanzen in Black. Da gab es schon mal etwas, aber noch nicht immer so wie ich es mir dachte.
Angeregt durch großartiges Bilder bei Appel (Uwe Appelberg) wie z.B. hier oder hier oder auch hier und durch ein Tutorial aus dem Ebook “Fineart Phototextur” von Jana Mänz und Susann Brooks-Damman gibt es heute mal einige Versuche aus der Reihe. Aber nicht nur, auch Frühlingserwachen habe ich schon mal eingefangen.
Dabei muss es heute bleiben, ich hab noch einiges vor und muss zeitig ins Bett, das frühe Aufstehen nervt mich etwas. Aber alles geht eben nicht und so muss ich da durch :-)
Euch viel Spaß beim Betrachten oder vielleicht auch selber Probieren.

Euch allen ein schöne Woche und viel Erfolg für Euch, bei allem was Ihr Euch vorgenommen habt.

Eure frau-doktor