Zeit und Zeitumstellung

Gedanken zur Zeit

Immer wieder diese Zeitumstellung…. was uns da alles so in diesen Tagen an Argumenten FÜR und WIDER der Zeitumstellung so in den Ohren klingt.
Mir gefällt es jedenfalls nicht und es brechen unangenehme Monate an.
Ich weiß nur heute Abend am Sonntag: den ganzen Tag über hatte ich kein Zeitgefühl, bin jetzt müde, obwohl ich eigentlich eine Nachteule bin.
Die zweite Hunderunde des Tages lief im Dunklen ab und da bin ich sehr eingegrenzt. Heute hatte ich unseren Nachbarshund nicht mit dabei, im Dunklen traue ich mich nicht mehr auf unsere Wiesen rundum. Heute Abend führte unser Weg unter Licht, den ich mit Jamie dann gegangen bin, an einer Wiese vorbei, wo dann nach Jamies Schnüffelei ein Wildschweingrunzen zu hören war. Was wurde ich schnell. Wildschweinspuren ohne Ende, egal wo man gerade unterwegs ist.
Im Süden Berlins ebenso wie in unseren Orten und es ist auch egal ob eine viel befahrene Straße in der Nähe ist oder nicht, wo immer Wiesen, Wäldchen oder Felder in der Nähe sind, befinden große Flächen mit Spuren von Wildschweinen.
Wer hier schon länger liest, erinnert sich vielleicht zurück, wir hatten schon mal regelmäßig Wildschweine in unserem Garten.

nachdenwildschweinen1

So sah damals unser Garten aus und so sieht es hier gerade überall aus, egal wo ich mit dem Hund die Hunderunde mache, kommst Du irgendwo an den Stadtrand sieht es so aus.

So sahen damals die Wildschweine aus, wirklich niedlich, wie die meisten Jungtiere. Nur nicht geeignet für den Garten und noch weniger zum Spielen für unsere Hunde.
Wir hatten eine längere Zeit wirklich wieder Ruhe und unsere Jäger hatten gut zu tun. Aus welchen Gründen auch immer, derzeit sieht es schlimm aus.
So ist die Zeitumstellung für uns echt ein Handycup, denn wenn ich nach Hause komme, dann ist immer Wildschweinzeit.
Mal sehen was mir da noch einfällt, aber ich bin leicht nervös und unser Freund Kalle, den kann ich gar nicht halten, wenn der Wildschweine sieht.

Also Zeitumstellung bei uns führt derzeit zu wirklichen Einschränkungen.
Also Morgen dann neue Woche, neues Glück, mal sehen wie alles mit der neuen Zeit laufen wird.
Kurze Woche bei uns in Brandenburg, wir haben Reformationstag und dann ist der Oktober auch schon vorbei und mein halbes Jahr Probezeit ebenso. Toll, es geht weiter und ich freue mich tierisch, das geschafft zu haben.
In diesem Sinne…. schauen wir was die Zeit die nächsten Tage bringt und wie ich mit der Zeitumstellung klar komme.

Viele Grüße
frau-doktor

Herbstschönheiten

Glücksmomente

Braucht man für manche Denkweisen erst ein bestimmtes Alter oder erst Lebenserfahrungen die es unter 50+ noch nicht gibt?
Ich weiss es nicht, nur merke ich das ich mich in der letzten Zeit viel mehr an kurzen Momenten, an Kleinigkeiten im Täglichen erfreuen kann.
Bei uns läuft gerade so manches nicht so rund, wie ich es mir wünschte, aber da steckt schon das Wort “Wunsch” und nicht alles ist ein Wunschkonzert ;-)
Meine Hauptspruch…. er geht ungefähr so…
Man sollte die Dinge unterscheiden, nach Dingen die man ändern und Dingen die man nicht ändern kann und das was zu ändern ist, das gehen wir an.
(kein Zitat, meine eigenen Worte… aber das hat schon ein kluger Mensch mal ausgesprochen, ich weiß nur nicht wer.)
Ich für mich erkenne, das man nicht alles vorausdenken kann und nicht alles geht dann so aus, wie man es sich wünscht. Aber NICHTS machen geht auch nicht. Also MACHEN und auch mit möglichen negativen Resultaten leben lernen.
Das gelingt mir nur nicht immer. Aber ich arbeite daran.
Meine Helden des Alltags sind die Kinder in meiner Umgebung und die Tiere in meiner Umgebung.
Unverfälscht und ehrlich zwingen sie mich auch immer wieder zum Nachdenken und rücken auch mal ab und an wieder etwas gerade.
Am Wochenende sind die Kinder um mich, meine Nachbarskinder und das jüngste Enkelkind, was mit in die Familie gekommen ist. Es ist einfach toll die Kinder zu sehen, wie sie sich entwickeln. Wir haben viel Spaß, wenn wir gemeinsam mit Jamie die Hunderunden machen.
Unsere “Prinzessin Laura”, ein ganz süsses Herzensmädchen hatte Angst vor dem Jamie auf der einen Seite, auf der anderen Seite hat der Hund sie fasziniert.
Gestern hat sie dann ganz stolz den Jamie an der Leine nach Hause geführt. Was war sie stolz und ein Strahlen auf ihrem Gesicht, als sie der Mutter Bericht erstattet hat. Da geht einem das Herz auf. Ihr Bruder etwas älter, hat dann mal ein wenig den Aufstand geprobt und in der Diskussion mit ihm habe ich mich dann hinreißen lassen und gesagt: “Du wenn das nicht klappt jetzt mit dem Jacke anziehen, dann muss ich Dich zurück bringen.” Was macht der Lümmel, dreht sich um und geht zurück, ich also hinterher und bei Papa abgeliefert. Mist, dacht ich, was Du androhst, musst Du durchziehen, sonst hast Du verloren.
Nicht das mir das NEU war, aber es wurde mir noch mal sehr gegenwärtig. Nach der Runde zuhause angekommen hat er sich dann gleich entschuldigt, denn das nächste Mal will er schon wieder mit ;-)
Wenn die Kinder nicht mit auf der Hunderunde sind, dann darf ja der Nachbarshund mit, auch hier immer wieder viel Spaß, allein schon beim Zuschauen, wenn die beiden Hunde miteinander spielen. Der Große hat dem Kleinen noch nie einen Ball weggenommen, nur wenn der ihn irgendwo liegen lässt, dann holt er ihn sich;-)
Die beiden rangeln und toben, aber das Großen robbt fast nur auf dem Boden, um zu zeigen das der Kleine der Chef ist. Es ist so lustig den beiden zuzuschauen, das ist Glück pur und das Verhalten von dem Jungspund wird auch an der Leine immer besser, wenn wir unterwegs sind.
Wenn ich von der Arbeit komme, dann empfangen mich die Hunde und die Kinder. Das sind alles Nachbarn, mit denen wir Zaun an Zaun wohnen und bis ich an unserem Haus bin, habe ich schon mit allen ein paar Worte gewechselt. Es ist einfach toll so begrüßt zu werden ;-)
Das sind Kleinigkeiten, aber die machen den Tag lebenswert oder wie seht Ihr das? Ich freue mich immer wieder darüber, das wir hier so eine tolle Nachbarschaft pflegen, wo sich auch alle einbringen.
Den Rest an Glücksmomenten, den ich so für den Tag brauche, hole ich mir aus der Natur – Herbst – heute war die Sonne wieder da und unsere Blaubeere hat gerade so schöne farbige Blätter einfach wunderschön (Fotos weiter unten). Wenn auch das Blätterfegen auf dem Rasen nicht so viel Spaß macht, aber gemeinsam mit der Familie wird auch das schnell erledigt und dann sollte die Abendsonne Hintergrund für herbstliche Impressionen werden.
Sollte…. es ging wirklich so schnell mit dem Untergehen der Sonne, das nicht viele Bilder geworden sind. Also darauf achten wir in den nächsten Tagen noch mal. ;-)
Die Summe der Glücksmomente macht es dann, das wir die Wehwehchen wieder vergessen oder gestärkt auf die nicht so angenehmen Seite des Lebens zugehen können.
Neue Woche, neues Glück und guten Morgen ohne Sorge…. so können wir alle beruhigt die neue Woche angehen.

Das war das vorige Wochenende, nur brachte die Woche dann nicht die vorgesehenen Ergebnisse und so gab es dieses Wochenende noch zwischen allem das Krankenhaus. Der GöGa hatte sich mal wieder dahin verabschiedet. Ärgerlich nur, das es sein Körper war, der es aushalten musste, was die Götter in Weiß nicht so in die Reihe gebracht haben. So wurde aus einen Nacht wieder ein längerer Aufenthalt und die dritte OP in 6 Wochen. Jetzt kommt alles hoffentlich zu einem guten Ergebnis und gestern konnten wir schon richtig gut spazieren gehen und den sommerlichen Herbsttag genießen.
Diese Bilder habe ich auch gestern gleich fertig gemacht, so dass ich Euch hier etwas zeigen kann.
Es bleiben für Euch alle guten Wünsche für diese Woche…. Neue Woche neues Glück usw. 😉

Jamie und Kalle

Jamie und Kalle

Vor einiger Zeit entstand in dem schönen Stahnsdorf eine kleine neue Siedlung mit Einfamilenhäusern. So kam es, das wir dort mit zu den ersten neuen Einwohnern gehörten.

So nach und nach wurde wieder ein Grundstück bebaut und wieder zog eine neue junge Familie ein. Unser Doppelhaus war das höchste Haus und längste Grundstück, so grenzten an einer Seite 3 Nachbarn an unser Grundstück und an der linken Seite sind zeitgleich mit uns ebenfalls alte und neue Nachbarn mit eingezogen. Es entwickelte sich so nach und nach eine wirklich tolle Nachbarschaft. Ich habe gerne Kinder um mich und Tiere ja sowieso. Kinder mögen aber auch Tiere und so haben wir gemeinsam mit den Eltern Kinder und Tiere miteinander vertraut gemacht. Es entwickelte sich eine wunderbare Freundschaft und für die Kinder bin ich Frauchen. Sie identifizieren mich mit dem Hund. :-) So ergab es sich in dieser Zeit, das auch wieder eine neue Familie einzog, mit einem großen jungen Hund und einem kleinen Baby, ein kleines Menschenkind und ein großes Hundekind.

Dieser schöne junge kraftvolle Hund kam etwas in das Hintertreffen, denn Herrchen und Frauchen hatten volles Programm mit dem Hausbau und dem Baby. Das konnte ich so nach und nach beobachten ;-) Nachdem wir dann alle Zäune hatten, damit die Hunde da blieben, wo sie hingehörten, wollten wir wissen, wie die beiden Hunde miteinander zurecht kamen. Bei einem sehr netten Nachbartreffen haben wir das dann ausprobiert. Es sah sehr gut aus. Der große Kalle hat sich dem älteren Jamie ganz untergeordnet und fortan wird gemeinsam gespielt.

Nun und ich konnte nicht widerstehen und muss das gelernte Hundewissen und meine Erfahrungen mit Jamie einbringen. So darf der Kalle mit uns mit auf die Hunderunde und es ist nicht mehr ganz so gemütlich ruhig, sondern ziemlich aufregend. Kalle findet Jagen noch ganz toll und unser vieles Wild liefert dem Hund auch genügend Gerüche.  Diese Kraftpaket bringt mich damit zum Schwitzen und Jamie macht ihm ganz genau vor, was ich so gerne von ihm hätte 😊. Total schön mit den beiden und jeden Tag läuft es besser.  Beim Spielen auf unserer Wiese im Garten, als krönender Abschluß geht es dann noch mal hoch her.

Heute gab es dann einige Bilder von den beiden.

Euch allen eine schöne Woche nach einem tollen Wochenende.
frau-doktor

herbstastern

3.Oktober, ein Frei Tag

Traumhaftes Wetter…. so kann es wegen meiner bleiben bis Weihnachten 😊 Wir treffen uns heute noch in Familie und feiern nicht den Tag der deutschen Einheit, dafür aber 2 Geburtstage.

Heute Vormittag war ich wieder mit meinen 2 Hunden unterwegs. Unser Jungspund Nachbarhund macht mir sehr viel Spaß und ist für mich eine wirkliche Herausforderung. Da aber mein Jamiehund richtig, richtig toll ist und mit unserem Nachbarhund Kalle noch besser spurt, ist das jetzt wirklich eine tolle Runde mit den Zweien. Das ist mein Sport, die Hunde sind meine PersonalTrainer 😄.

Den jungen schwarzen Labrador kann ich noch nicht ohne Leine laufen lassen, außerdem üben wir gerade Leinenführigkeit und Ablenken von den vielen Wildgerüchen in unserer Gegend, also hartes Training, aber die beiden Hunde, ergänzen sich und jeden Tag wird es besser. Aber derzeit muss die Kamera zu Hause bleiben, aber das wird, dann kommen hier auch Bilder.

Dafür war ich heute bei dem tollen Wetter noch mal im Garten. Meine Cosmea steht gerade in ganz toller Blüte, einen Riesenbusch, die Rosen blühen wieder und meine Herbstaster gibt auch ein tolles Bild bei diesem Herbstlicht. Morgen werden wir dann pflanzen, umsetzen und aufräumen, Garteneinsatz ist geplant.

Zum kurzen Luftschnappe habe ich gleich ein paar Fotos bearbeitet. Euch allen einen schönen Frei Tag, so Ihr einen habt. Hier erst mal einmal Cosmea, wie gemalt. Es gibt aber noch mehr dieser Tage, ist ja langes Wochenende.

cosmea

Euch allen ein paar schöne Tage.
frau-doktor

herbstliches

Meine Wochenschau

Heute gibt es mal eine Wochenschau… die beste Möglichkeit zusammen zu fassen, was wieder alles so passiert und womit ich mich gerade beschäftige.
Seit Kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Ipad. Allen vorherigen Überlegungen zum Trotz war dann ein Angebot der auslösende Faktor zum Kauf.
Ich bin da ziemlich happy und schon einige Tage dabei mir diesen dann auch nutzbringend einzurichten.
Es gibt ja im I-Net tolle Berichte von Nutzern mit Erfahrung und da habe ich mich bei Fotografen ebenso umgeschaut, wie auch bei Nutzern, wo nicht die Fotografie im Mittelpunkt steht.
In dieser Woche war dann der große PC nur noch selten an. Es gibt aber schon noch einige Anwendungen, die ich lieber am PC ausführe.
Das Schreiben dieses Artikels gehört z.B. dazu. Oder hat jemand eine App, mit der man das auch komfortabel vom Tablet machen kann??
Es gibt einfach zu viele dieser Apps und so nehme ich sehr gerne Tipps und Berichte von Anwendern an.
Meine Emails organisiere ich alle über das Tablet, mein Facebook-Anwesenheit läuft auch über die App. Finde ich wirklich sehr praktisch, ich kann deutlich schneller über Links raushüpfen und Bilder ansehen, geht sehr gut.
Viel habe ich in diesen Tagen in Richtung Fotografie getestet.
Mein Lightroom Mobile läuft in der Testversion. Derzeit meine Verbindung zwischen dem Ipad und dem PC, was meine Bilder betrifft.
Wirklich genial die Möglichkeit über diesen Weg auch alles zu synchronisieren.
Neben den Bearbeitungsmöglichkeiten mit Lightroom mobile habe ich auch noch die App Snapseed für mich entdeckt. Hier kann ich auch meine Leidenschaft für das digitale Malen ausleben, es bietet einfach sagenhafte Möglichkeiten und ich bin erst am Anfang und lerne jeden Tag neue Möglichkeiten kennen, meine Bilder zu manipulieren. Na klar, das ist nur für die interessant, die so etwas mögen. Aber auch normales Feintuning der Bilder ist sehr komfortabel möglich, ohne das man Fotografie studiert haben muss. ;-)
Ein leidenschaftlicher Fotograf hat mir dazu nur gesagt, das er es schon bedenklich findet, wenn jeder seine Fotos mit so einem Programm bearbeiten kann.
Nun, wie auch immer, erst einmal muss man die richtigen Motive sehen können, das ist die Grundvoraussetzung für schöne Fotos ;-)
Aber auch für den alltäglichen Wahnsinn wie auch für meine anderen Hobbys bietet das Tablet gute Möglichkeiten.
Die ersten Apps zum Stricken sind schon aufgespielt und zukünftig wird es kein Suchen nach Zetteln geben, wo die Maschenzahlen vom Vorderteil drauf stehen oder wo steht mit welcher Zeile das Lochmuster am Tag vorher beendet wurde. Alles solche Kleinigkeiten die sehr angenehm sind. Aber das Stricken ist im Moment noch nicht so aktiv. Meine Sommerstrickerei musste ich wieder aufdröseln, da hatte ich einen Fehler im Muster, der sichtbar war. Nun dann mache ich erst einmal mit meinem anderen UFO weiter, das geht auch in den herbstlichen Zeiten. Allerdings wird derzeit noch nicht viel gestrickt, das wird erst, wenn man nicht mehr so viel draussen ist. Ich freue mich schon auf den Herbst, die schönste Zeit zum Fotografieren. Das Pilze sammeln steht schon auf dem Plan und da freue ich mich schon mächtig, denn ohne die Kamera geht es auch nicht in die Pilze ;-)
Diese Woche haben sie uns hier noch mal etwas Sommer versprochen und da werden wir zum Sommerausklang ein Festchen mit unseren Nachbarn machen, denn so lange ist es nicht mehr hin und wir sehen uns seltener ;-)
Heute für Euch mal ein paar Bilder mit Photoshop bearbeitet und texturiert und im Vergleich dazu mit “Snapseed”… Bilder aus dem Garten oder Stilleben mit Naturprodukten und ähnliches.
1. Bilder mit Texturen, Brushes und mit Ebenen bearbeitet in Photoshop.

2. Bilder bearbeitet in Snapseed, mit verschiedenen Filtern, Texturen und vordefinierten Einstellmöglichkeiten, auch nach dem Zufallsprinzip

Ganz sicher hat da jeder seinen eigenen Geschmack, mir macht beides viel Spaß. Für heute möchte ich mich aber verabschieden.
Ich wünsche Euch eine tolle Woche und schöne Herbstzeiten ;-)

frau-doktor

filigran

Immer wieder was anderes – so ist das Leben

Kennt Ihr das, immer wenn man denkt, jetzt ist alles im Fluß, dann passiert etwas Ungeplantes und alles ist wieder anders.
4 Monate habe ich jetzt mein neues berufliches Projekt, eingearbeitet bin ich, meine Kollegin schon länger krank (gute Besserung, falls sie hier mal mit liest) und es läuft alles trotzdem. Jeder Tag ist anders und immer wieder lerne ich etwas dazu, keine Routine, immer wieder andere Fragen und andere Menschen. Es bleibt spannend. Ich bin sehr gespannt, neue Aufgaben sollen dazu kommen und ich freue mich sogar drauf, Hauptsache dieses Warten auf das was kommt ist bald zu Ende. Transferprozess, das dauert mir alles zu lange :-) aber Geduld, Geduld… ich werde mich schon bessern.
Unsere Aufgaben hier zuhause waren inzwischen auch klar abgesteckt. Ich ging aus dem Haus zum Arbeiten und der GöGa bliebt zuhause zum Arbeiten und kümmerte sich auch um die Tiere und was sonst noch so alles anfallen konnte. Er ist auch unser Koch ;-) Für das Schwesterlein und mich blieb meistens ein Mittagessen für den nächsten Tag übrig. Hausmannskost war nicht von der Hand zu weisen und es genügt ja eine Mikrowelle, um das Essen warm zu machen. Nach unserer privaten Transferphase, der Umgewöhnung von Hund und Mensch, lief alles ganz gut seinen geregelten Gang und wir waren alle ziemlich zufrieden. Langsam fing ich an, wieder über neue Fotoprojekte nachzudenken.
Dann fing der GöGa an zu schwächeln. Ich fand, ärztliche Unterstützung muss her. Allerdings braucht er noch ein paar Tage, um sich das zu organisieren.
Dann war eine Untersuchung und …. alles war anders. Der Göga musste ins KH und das gefiel ihm ganz sicher nicht, aber für mich war auch gleich wieder alles anders. Ich musste mir alles um meinen Ausserhaus-Gang neu organisieren und klar, die KH-Besuche kamen noch dazu. Puh… wie mach ich das alles, ohne selber aus der Spur zu kommen.
Gerade habe ich gelesen, das das Leben eine Matrix ist und es einen jeden Tag neu zwingt, die Lebenspläne zu aktualisieren. Ja so war das dann auch. Die Prioritäten wurden neu gesetzt und alle spielten mit. Morgens mit einem Kaffee in der Hand auf der Hunderunde und Nachmittags wieder. Mein Hundi hat wunderbar durchgehalten, obwohl er das alleine sein über so lange Zeit nicht trainiert hatte. Aber es lief bestens.
Und der GöGa hat auch mit gespielt und alles hat bestens geklappt. Am Montag die OP und heute (Sonntag) konnte ich ihn wieder nach Hause holen, prima.
Es war das erste Mal (er ist schon länger gesundheitlich angekratzt) das alles wie am Schnürchen ablief, welch ein Glück und welche Freude.
Nun wenn jetzt alles klappt, geht es morgen wieder anders herum :-)
Gestern waren mein Hund und ich noch mal Abends auf Tour und haben versucht an unserem Machnower See die blaue Stunde einzufangen. Lange hatte ich nicht mehr die große Kamera in der Hand. War auch viel Ausschuß dabei, ich war dann von mir selbst etwas enttäuscht. Aber das macht ja nichts, das kann ja wiederholt werden ;-)
Hier mal verschiedene Bearbeitungen für ähnliche Motive.

Damit wünsche ich allen eine schöne Woche und das Ihr in Eurem Leben nicht gleich auf einmal zu viel aktualisieren müsst ;-)
frau-doktor

verfallmacro2

Was mich dieser Tage so beschäftigt

Alles erzähle ich Euch nicht ;-) immer passt das nämlich nicht in einen Blog. Aber einiges ist vielleicht auch für Euch interessant.
Erstmal so die Lapalien die mich die Stirn runzeln lassen, auch wenn das Falten gibt ;-)
der verseuchte PC vom GöGa – nicht so toll, ein Teil habe ich sauber bekommen, aber zufrieden bin ich noch nicht, es passieren immer noch Dinge, die ich mir nicht erklären kann. Das wird wohl eine größere Aktion.
## das Wetter – jetzt ist es zwar wenige Grade kühler geworden, aber was bei anderen zu viel Wasser ist, bei uns ist es noch deutlich zu wenig und das klaut mir jeden Abend Zeit, da ich den schönen Garten wässern muss.
## ein Maulwurf oder eine Wühlmaus im Garten – Mist, unser Katertier ist schon sehr fleissig mit dem Jagen, trotzdem hat sich so ein Misttier in unseren Garten verirrt und rollt unseren tollen Rasen von hinten auf, was der Rasenroboter nicht wirklich gut findet und das Erdloch noch größer macht. :-(
## die Gesundheit des ein oder anderen lieben Verwandten – das Hoffen, das alles gut geht oder alles wieder schnell in die Reihe kommt; Unterstützung, wenn Hilfe gebraucht wird und das Daumendrücken dafür das für jeden das Beste gemacht wird. Ein fast immer währendes Thema, da wir eine große Familie sind, die ziemlich gut zusammen wirkt ;-)
## immer wieder mein Problem mit dem NEIN-Sagen – wieder habe ich mich überreden lassen, einer ehemaligen Kundin zu helfen, nur hört sie mir nicht zu, macht dann alles selber, aber eben nicht wie ich empfehle usw. usw. Noch gar nicht lange her, habe ich auch von einem Webdesigner zu diesem Thema ein Glosse gelesen und soooo viel Wahres entdeckt darin. Es geht also nicht nur mir so, ich weiß das. Viele Jahre habe ich damit nicht gehadert, aber jetzt möchte ich das nicht mehr, ich möchte dafür keine Energie mehr aufwenden. Zum Schluß habe ich dann einen schlechten Stundenlohn gehabt, weil ich auch oft für “kannst Du mir mal schnell machen” nicht bezahlt wurde. Manchmal holt einen wirklich ein Stück Vergangenheit wieder ein.
Ich bin froh, das ich es geschafft habe, mein Geld noch auf anderen Wegen zu verdienen, auch wenn dort wieder andere Dinge Unruhe verursachen, die sind aber nicht Existenz bedrohend und damit kann ich leben ;-)
## Ein neues Strickprojekt ist endlich aus der Taufe gehoben. Jetzt habe ich mich endlich für ein Muster entschieden, nun komme ich gerade nicht in Ruhe zum Stricken, da ich dieser Tage auch noch den Nachbargarten betreue und es bei uns bisher immer noch zu wenig regnet :-) Der Sommer scheint ganz langsam den Rückzug anzutreten und ich beginne mit einem Sommerpulli *lach* *lach* aber vielleicht kann ich diesen dann auch als Weste tragen ;-)
## Als Tester für ein Kamerahandy habe ich es leider nicht geschafft und für ein Tablet habe ich mich immer noch nicht entschieden, ob ich mir da nicht vielleicht doch lieber ein neues Objektiv zu legen sollte???? ;-)
Naja es hetzt mich ja nichts und so können diese Gedanken noch in Ruhe reifen.
Mit der Kamera oder meinem Handy durch Garten und die Wiesen, das geht bei jedem Wetter und dazu gibt es heute auch noch Bilder.
Wenn es jetzt mit der Hitze wieder etwas besser wird, werde ich auch meine Fotoprojekte wieder weiter führen und Euch meine Stadt zeigen, da steht einiges aus. Seid gespannt, mal sehen was ich da noch so schaffe. Heute geht es noch mal durch unseren Garten und zu meinen gelben Glücksmomenten ;-)