mittagssonnenmeer

Sommer, Sonne, Schwitzen

Nein ich will nicht meckern, gar nicht. Es ist Sommer, Ferien und da darf es auch heiß sein.
Es ist doch super schön, am Morgen das Frühstück im lockeren Sommershirt im Garten zu geniessen und ebenso die lauen Sommernächte.
Aus den Gärten der Nachbarn sommerliche Geräusche oder/und Gerüche. Musik nicht so laut, es stört nicht, das aus jedem Garten eine andere Musik zu hören ist. Musik ist in meinen Ohren, wenn die Nachbarskinder den ganzen Tag in ihrem Pool toben und die ganze Familie im schattigen Teil des Gartens tobt.
Ich finde das wirklich toll.
Ich muss mich aber darauf richtig einrichten, sonst schwitze ich mich weg :-)
Wohl dem, der das Problem nicht so hat, aber wenn meine Hunderunde um 8.00 Uhr Morgens mich schon meinen eigenen Schweiß schmecken lässt, dann wird es doch für mich etwas stressig.
Als erstes darf ich ein Schweißtuch nicht vergessen, dann suche ich mir gerade andere Hunderouten und fahre auch mal ein Stückchen in einen Wald.
Am Wochenende war ja alles kein Problem, der Badeanzug wurde Hauptbekleidungstück, die Dusche in der Nähe und im Garten ein Plantschbecken zum Wasser treten.
Gegen 12.00 Uhr haben wir uns in das Haus zurück gezogen und fast alle Rollos runter gelassen, so konnten wir im Haus die Temperatur bei 25-26°C halten.
Körperliche Arbeiten wurden zurück gestellt und so habe ich viel Zeit mit Fotos und dem PC verbracht.
Gestern war ich dann mit Jamie noch im Wald, am See und ganz flott noch in der super Sonne an einem Sonnenblumenfeld. Da muss ich noch mal hin, wenn ich es in der Abendsonne aushalte. Heute Abend war es dann diesig und bedeckt, ich möchte aber mit dem Sonnenlicht arbeiten. Dazu dann später mal mehr.
Es soll ja Sommer bleiben und Abends am See noch mal ins Wasser springen steht für diese Woche bei mir auf der Agenda ;-) Mal sehen wie das so klappen wird.
Hier und heute meine Korn-Adaptionen :-) nach verschiedenen Arten digital bearbeitet, wie kann es anders bei mir sein.

Schaun wir mal, wie diese Woche mit dem Sommer weiter geht.

Ich halte hier mit Oups

“Ich bin dankbar für dieses schöne Wochenende
und freue mich schon auf alles Gute,
das die neue Woche mit sich bringen wird …

Auch Du wirst viel Schönes und Gutes entdecken,
wenn Du Deinen Fokus darauf ausrichtest.”

Vielen Dank für diese tollen Gedanken, überlegt mal wie Ihr es haltet :-)

frau-doktor

schoenes-unkraut

Weltmeisterschaft 2014

Hach gut geschafft, aus meiner Sicht aber auch gut, das es vorbei ist.
Eine verspätete Rezension, die nur am Rande noch mit Fußball zu tun hat.
Mein Zustand am Tag danach: müde, müde und nochmals müde.
Wie ich vermute, war bei einigen in den Tagen danach eine große Leere eingekehrt. Keine Fernsehtermine mehr, kein Puplic Viewing im Garten beim Kumpel, kein Grillen mit diesem Anlass. Die Böller sind hoffentlich alle verschossen. Mein Hundi war immer wieder sehr aufgeregt nach den Spielen oder beim Tore schießen.
Ich konnte mich dem Fußball Rummel nicht entziehen und hatte ebenso Spaß mit dem Lesen von Beiträgen in Blogs oder auf FB in diesen Tagen.
Jetzt geht es nun wieder einen Schritt weiter zu normalen sommerlichen Abläufen :-)
Dabei bin ich gerade dabei für eine liebe Kundin vom GöGa schon wieder Weihnachten vorzubereiten. Ist schon der Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht.
In meinem Garten zeigen sich erste Sonnenblumen (die sich vom Vorjahr selbst ausgesät haben) und nicht weit von meinen Arbeitsweg ist eine großen Sonnenblumenfeld, wo ich dann unbedingt noch einmal einen Zugang finden muss oder ein Loch im Zaun. :-) Fotos von meinen Lieblingsblumen – ein ToDo auf meiner Liste für neue Fotos.

Die eigenen Himbeeren werden genascht und schon am vergangenen Wochenende habe ich Marmelade gekocht. Samstag war ich auf der Jagd noch frischen Früchten und am Sonntag habe ich davon verschiedene Varianten von Marmelade gekocht. Die Himbeeren sind zu wenig und werden im direkten Verzehr vernascht. Aber aus Pfirsich, Aprikose und Melone sind leckere Fruchtaufstriche entstanden. Schon im letzten Jahr habe ich uns einen Wintervorrat angelegt und mir schmeckt gekaufte Marmelade gar nicht mehr. Die Früchte sind gemeinsam schnell vorbereitet und mit den Gelierzuckern ist das Kochen auch kein Hexenwerk, sondern geht RuckZuck. Alles ist bisher sehr lecker, auch die Früchte direkt vom Strauch zu naschen :-)

Unsere Himbeeren sind bieten auch eine Woche später noch Naschpotential und auf unseren Hunderunden habe ich die ersten Brombeeren gefunden, die natürlich auch noch unsere Marmeladenproduktion bereichern sollen. Weiter geht es mit dem Konservieren dieses Sommers.
Aber zu dem Super Sonnenwochenende dieser Woche dann morgen mehr.

In diesem Sinne heute noch einen heißen Sonntag.

frau-doktor

sommergelb

Aktuelles von Frau Doktor

Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück, es kommt nicht darauf an wie lange es dauert, sondern wie bunt es ist.

von Seneca

Genau das ist es derzeit, was mein oder besser unser Leben ausmacht.
Es hat sich verändert unser Leben. Es ist bunter geworden, manchmal grenzte es an einen ganz bunten Zirkus.
In den letzten 2 Monaten haben wir mindestens 4 Geburstage aktiv mit gefeiert, als Gäste oder Veranstalter, eine große Hochzeit gemeinsam mit mindestens 80 Gästen gefeiert, eine Wochenendreise mit Geschwistern und Eltern in die Vergangenheit gemacht, 25 Gläschen Marmelade aus Erdbeeren und Sauerkirschen gekocht, beim Fußball mit der deutschen Mannschaft gefiebert und viele Stunden den Garten gewässert.
Die Rosen blühen wunderbar dieses Jahr und endlich haben wir auch Himbeeren an unserer japanischen Säulenhimbeere entdeckt.
Bei der Himbeere waren wir uns nicht sicher, ob sie noch einen 2. Strauch braucht, damit Früchte entstehen und sie wächst und wächst, aber wo sind die Blüten? Dieser Tage hat sich dann das Naturrätsel gelöst. So sehen die Blüten aus, welche die Früchte schon in sich tragen und jetzt öffnen sie sich ganz langsam und die Himbeeren sind erkennbar. Anders als bei den Himbeerhecken, die ich bisher so kannte.

Im Frühjahr-Sommer ist es bei uns besonders toll. Die Nachbarn sieht man öfter, unsere Nachbarskinder machen mit mir die Hunderunde an den Wochenenden und bei diesem Wetter gibt es auch manchmal eine Wasserschlacht über den Gartenzaun. Mir geht das Herz auf, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, mein Hund und der Kater und auch die Nachbarskinder auf mich zu stürmen und wir uns erst einmal über den Zaun über die Tageserlebnisse austauschen. Wir haben hier eine tolle Nachbarschaft und freuen uns immer wieder darüber. Jamie ist so beliebt, das die Nachbarn schon Hundeleckerli einkaufen und er sehr brav Platz macht, wenn der 5jährige Nachbarsjunge ihm die Leckerli durch den Zaun steckt. :-)

Glücksmomente ohne Ende..

Natürlich mache ich auch Fotos, von der Hochzeit, aus dem Garten und bei den Hunderunden, nur ist mir gerade die Zeit zu schade für den PC und das drinne sitzen und so gibt es nur eine kleine Auswahl, bis zum nächsten Regen, der hier bei uns eher selten ist. Dann werde ich weiter entwickeln. Zur Zeit ist es etwas schwül hier, Sommer ja aber dieses Sauna-Wetter ist eher nicht meins, aber dann wird es zuhause eben etwas leichter die Bekleidung und die Füße kommen in ein kühles Bad, dann geht das schon.
Ihr seht, es geht uns gut und jeder Tag macht Spaß.

Ich fühle, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen.

von Charles Dickens

Dem kann ich gar nichts hinzufügen, ausser viele Kleinigkeiten :-)

Herzlichst

frau-doktor

gefundene Gedanken

Immer wieder mal…
habe ich Gelegenheit über die Gedanken zu lesen, die wir uns machen und was die mit uns machen.
Da ich MEINE (und Anderer) Gedanken dazu sammeln möchte, um diese mal wieder nachzulesen, bekommt Ihr hier, die Ihr Euch hier mit mir tummelt, die Gelegeheit mit zu lesen oder auch Eure Gedanken dazu beizutragen.

#### HEUTE ######

Beginnen wir mal mit meinen “Entspannungsübungen” kurz vor der Nachtruhe gestern und einem Gedanken, den ich gerne aufgreifen möchte, weil er den Tag deutlich leichter machen kann.
Mein Hintergedanke: Ich verbinde die Gedanken mit Bildern, so merkt man sich manchen wichtigen Gedanken besser oder?

1. Die “Entspannungsübung”

Mohnwiesen mit Textur

2. Der Gedanke

Wir können uns den ganzen Tag ärgern, aber wir sind nicht verpflichtet dazu.

gefunden beim Hirnschrittmacher

In diesem Sinne Grüße an Euch bis zu den nächsten Gedanken :-)

frau-doktor

904507_769707983074422_4740519427183649796_o

Wonnemonat Mai WE 2 und fast 3

Das war Wochenende 2
Irgendwie könnte es wärmer sein, denke ich und mache mich auf die Hunderunde.
Mein Jamie drängelt schon und wartet darauf, dass es nun endlich losgeht. Ja also ohne Jacke geht auch bei der Sonne nicht.
Gegenüber geht es auf die Wiese, einer unserer Lieblingsstrecken. Es hat diese Woche endlich etwas geregnet und die Wiese wächst in die Höhe, im Schnelltempo.
Erst war sie ganz gelb von den Butterblumen, dann wurde sie weiß von den Pusteblumen und jetzt kommen die Gräser, sattes Grün in allen Farbtönen.
Vor uns ein kleiner Trampelpfad, links und rechts das hohe Gras. Mein Jamie rennt los, wie verrückt durch diese Grasgasse. Das Gras ist schon fast höher als er und er sprintet auf mich zu, die Lust an Bewegung schaut ihm aus allen Augen :-) Los zu Frauchen, Leckerli holen und wieder voraus durch das hohe Gras und zurück zu Frauchen. Er freut sich endlich rennen zu können und wiederholt die Aktion noch einige Male.
Dann muss man schnüffeln, aber in dem hohen Gras muss man einfach noch mal mit viel Freuden rumspringen. Erst am Rande der Wiese, verfällt er dann in den normalen Schnüffelrythmus.
Hinter dem Wäldchen fangen mir mit dem Handy die Wolken ein. Wirklich nett, denn die Kamera hatte ich vergessen, einfach nicht daran gedacht. Aber Weitwinkel und Landschaft geht sehr gut mit der Handykamera, wie ich finde.

10314514_769442823100938_5756907940701526228_n

Gestern schon so nette Ergebnisse mit der Panoramafunktion des Handys erzielt auf unserer Hundewiese hinter dem Haus entlang.
esbrautsichwas

Auf meinem Plan steht dann der Garten… aber wo anfangen. Die Dahlien müssen eingepflanzt werden, die Clivia darf aus dem Winterquartier, eine Bodendeckerrosen sucht noch nach dem richtigen Platz und wartet auf Grabehilfe. Wir pflanzen hier mit Spitzhacke und da freue ich mich immer über Unterstützung beim pflanzen. Ja und das Unkraut will sich überall ausbreiten.
Also fangen wir erst mal mit dem Unkraut an und bereiten die Flächen für die Dahlien vor.
Bei näherer Betrachtung finde ich Sonnenblumenpflänzchen, super. Darauf habe ich gehofft, das sich meine Lieblingsblümchen selbst weiter fortpflanzen.
Auch andere 1-jährige haben sich wunderbar wieder selbst fortgepflanzt. Ich muss das nur etwas ordnen.

Samstag Nachmittag holen wir dann unsere Tomatenpflanzen ab. Mein Tantchen zieht diese in ihrem kleinen Gewächshaus und wir hatten im Vorjahr mit ihren Pflanzen eine tolle Ernte. Mal sehen wie es diesmal läuft, denn wir haben uns noch eine neues Hochbeet gebaut. Damit hat sich der Göga in der letzten Woche die Zeit vertrieben. Hat er gut hinbekommen und jetzt muss da schnell etwas rein.
Wir kommen wieder mit einem Auto voller Pflanzen, von wegen nur Tomaten. Mein Tantchen mit fast 88 Jahren hat Ihren Garten immer noch super in Griff. Ich ziehe meinen Hut im Geiste.
Ein toller Garten, fast 50 Jahre alt mit wunderbaren Stauden und viel Farbe.
Hier gab es schon mal Bilder dazu oder das z.B. vom Handy und da klappt es bei mir mit der Schärfe noch nicht immer wie gwünscht.

10264082_769707989741088_2502502921888735680_o

Über meinen Strauss Rosen hat sie sich auch gefreut, das gefällt mir auch :-)
Ziemlich spät landen wir wieder zuhause und erst am nächsten Tag geht es mit den Pflanzen weiter.
Nächster Tag ist Muttertag und mein lieber Sohn greift mir kräftig unter die Arme und hilft beim Pflanzen. Kalt und windig, ungemütlich, aber beim Beackern des Gartens stört dann nur der Regen. Wir schaffen viel, aber noch nicht alles.
Am Nachmittag ist ein Muttertags-Besuch eingeplant. Die Fahrt mit dem Auto rettet meinen Rücken :-) Es ist kühl genug und ich schalte die Sitzheizung ein. Beim Aussteigen habe ich Rücken fast überwunden, super diese Wärme in den betroffenen Regionen.
Wieder zurück geht es diesmal ins Büro, zwischendurch noch dies und das, das Wochenende ist so gut wie vorbei und es ist noch zuviel auf der ToDo-Liste.
Auf der anderen Seite habe ich auch ganz schön viel geschafft, nur runhängen gab es diese Wochenende eigentlich nicht. Das stört mich aber noch gar nicht :-)
Gut das nächste Wochenende kommt bestimmt und wenn das Wetter nicht so dooof ist, dann gibt es auch noch die Zeit zum Feierabend. Mal sehen wie weit ich komme.
Nun ja es ist alles schon etwas anders, wenn man ausserhaus arbeitet, aber wird sich einlaufen…

Kurz vor dem Wochenende 3 im Monat Mai
Kaum zu glauben, Wochenende 3 steht vor der Tür.
Wieder ein Geburtstag, den wir eher nicht feiern wollen, dafür gibt es eine Sommerparty :-)
Der kleine Sommer sagt gerade “Guten Tag” und im Moment ist alles auch sehr angenehm. Wenn man ausser Haus ist, kann zuviel Sommer auch lästig werden :-)
Jeden Abend habe ich unseren Garten genossen und immer wieder gepflanzt, Unkraut beseitigt und gegossen. Mal sehen wie das alles so wächst und gedeiht.
So langsam fügt sich auch ein Feierabend-Rythmus in die neuen Abläufe ein.
Bei der neuen Aufgabe wird der Überblick mit jedem Tag weiter. Fühle mich schon ziemlich heimisch.
Am Wochenende geht es auf eine Reise in die Vergangenheit mit unseren Eltern, bin schon sehr gespannt. Kamera wird vorbereitet und ich hoffe viele Fotos machen zu können.
Damit Ihr dann aber auch ein paar Fotos seht, hier noch mal einen Blick in meinen Garten.
Nach dem Regen am 2.Wochenende musste ich schnell noch mal nach der Kamera greifen.

Euch allen ein schönes Mai-Wochenende, geniesst den Sommer.
frau-doktor

headerbild-mai

Mai-Wochenende Nr. 1

Es war was los.
2.Mai mein Geburtstag, erster Tag in einem ganz neuem Projekt, neue Leute, neue Umgebung zum Arbeiten, neue Inhalte… Brückentag.
Das war der Freitag… das es ein Brückentag war, ging der Freitag auch recht ruhig vorbei. Ich finde mich schon zurecht, weiß zumindest theoretisch mit wem ich arbeiten werde und was noch so draus werden könnte :-)
Morgen beginnt dann der “Ernst des Lebens” und das erste Meeting, wo wir uns alle kennenlernen.
Ich freue mich, bin gespannt auf die neuen Menschen und freue mich auf die neuen Aufgaben und hoffe auf viele Glücksmomente.
Es wird anders, wie das Arbeiten von zuhause, aus dem Büro neben dem Wohnzimmer, auch darüber freue ich mich.
Die vorgezogenen Eisheilige bringen relative Ruhe in das Geschehen zuhause, denn Garten habe wir mal kurz zurück gestellt an diesem Wochenende. Muss auch mal sein. Vom Grillen haben wir auf der Backofen umgestellt.
Samstag war die große Familie zum Gratulieren gekommen. Wir konnten mal testen, wie viel Leute in unser großes Wohnzimmer passen.
Wenn genug Tische und Stühle da sind, dann sind 20 Personen kein Problem :-)
So wurde erstmal zusammen gestellt, was ungefähr zusammen passte. Ein runder Tisch war dann eher Notbehelf, aber es wurde trotzdem fröhlich beisammen gesessen, gegessen, getrunken und geklönt.
Danke meine Lieben für die tollen Geschenke. Ich habe mich wirklich sehr gefreut und konnte vor dem “Schlafengehen” noch Lesen und mich an den tollen Pflanzen und Blumen erfreuen. Glücksmomente ohne Ende. Schön das es Euch alle gibt.
Das Licht heute erlaubte mir keine Fotos, einfach zu dunkel, das werde ich aber nachholen.
Ein Problem schleppe ich jetzt schon ein paar Tage länger mit mir rum, meine “neues” Handy. Ich habe ein Windows Handy übernommen und ich kann zwar damit telefonieren, aber komme an keine Apps und auch meine tollen Handyfotos verschwinden manchmal auf wundersame Weise, da ich einfach keinen eigenen Account bei Zune einrichten kann. Support ist eben ein wirkliches Problem, ziemlich schitte…. mal sehen, ob ich im Forum Antworten bekomme. Ansonsten gibt des ein Zurücksetzen und Neueinrichten, eine andere Idee habe ich nicht.
Jamie und ich haben heute unsere Spaziergänge genossen, liebe Hundefreunde getroffen und uns mit unseren Nachbarskindern gefreut, die heute eine neues Spielgerüst in Betrieb nehmen durften.
Ich freue mich immer wieder über unsere tollen Nachbarn, über die tollen Kinder. Ich liebe wirklich Kinder, sie sind bis zu einem bestimmten Alter so unbefangen, so ehrlich. Zum Geburtstag gab es von jedem Kind eine Rose für mich, was waren die beiden stolz, mir das überreichen zu dürfen. Das sind ebenso wirkliche Glücksmomente und tut so gut, wie ich finde.
Nun gute Nachbarschaft ist aus meiner Sicht wirklich ein Segen und wir sind damit bestens rundum versorgt.
So jetzt gibt es noch ein paar Fotos der Plümchen aus meinem Garten und wie es hier weiter geht, das erfahrt Ihr spätesten am nächsten Wochenende.
Einiges “Gemaltes”

vergissmichnicht

Reichlich im Garten zu finden, immer wieder für mich ein Foto wert, diesmal aber “gemalt”

rapsfeld

Das ursprüngliche Foto vom Handy und dann mit Texturen bearbeitet, ich liebe dieses Rapsfeld :-)

Zum Schluß noch einmal “Aus meinem Garten berichtet” :-)

Euch eine schöne Woche und ich bin dann weg in die Waagerechte :-)

frau-doktor