Wintersichten

An einem der wenigen Schneetage, es war Sonntag, war ich mit meiner Ma und Jamie an einem unserer Lieblingsplätze auf dem Stahnsdorfer Südwest-Kirchhof, einer alter und riesengroßer Waldfriedhof. Ich habe schon an anderer Stelle darüber berichtet und Fotos gezeigt. Dort gibt es Ecken, da denkt man an unberührte Natur, da findet man Alleen, alte Mausoleen, Grabsteine, Kreuze, verwunsche Ecken, sie erzählen unendliche Geschichten.

Dort hat man die alten Grabstätten nicht beseitigt, sie erzählen noch immer Ihre Geschichten und dazwischen werden dann die heute bei uns sehr verbreiteten Baumbestattungen vorgenommen. Unter den riesengroßen alten Bäumen, dem Strauchwerk, was sich über die Jahrhunderte dort entwickelt hat, finden in der wirklich fast unberührten Natur die sterblichen Überreste unserer heutigen Toten Ihren Platz.  So hat unser Vater im vorigen Jahr auch unter seinem Baum einen wunderbaren Platz gefunden.

Bei unseren vielen Spaziergängen gehen wir natürlich auch immer beim Ihm und meistens auch bei seinem Freund vorbei, die beiden sind sind nicht weit voneinander entfernt. Sie waren auch im wirklichen Leben fast Nachbarn. So schliesst sich manchmal der Kreis.

Dieser Friedhof ist sehr berühmt und bekannt, haben hier viele Prominente auch Ihren Platz gefunden. So fällt mir z.B. die Familie Siemens ein, die Familie Lambsdorff, am bekanntesten dürfte den meisten noch Otto Friedrich Wilhelm Freiherr von der Wenge Graf von Lambsdorff sein, er starb 2009. Aber auch Heinrich Zille oder der erste Maler der Brehms Tierleben illustriert hatte und viele viele mehr sind hier beigesetzt.

Wir stromern durch den Park und sind neugierig was uns die verschiedenen Wege an Geschichten zeigen und erzählen.

Dieses Mal war es der Winter, der uns in diese Natur gelockt hat. Wir haben auf den Wegen viele Spuren gefunden, von Tieren, von Menschen und Maschinen. Der große Waldbestand fordert natürlich auch Waldpflege. Diesmal haben wir nach Wegen gesucht die noch unberührt waren und wir haben sie gefunden. Jamie durfte als erster seine Spuren hinterlassen 😉

Das erste Mal seit langem hatte ich wenigstens eine kleine Kompaktkamera dabei und ich finde sie hat sehr schön diese Stimmung in der Natur wieder gegeben.

Aber schaut selbst.

 

Hat Euch der Spaziergang gefallen? Habt Ihr meinen Jamie auf den Bildern gefunden?

Es sind nämlich 3 Ratebilder dabei, wo Ihr den Jamie suchen müsst 😉

In diesem Sinne Euch einen schönen Sonntag und  lasst Euch von dem neuen Grau nicht unterkriegen. Demnächst gibt es wieder bunte Blumen, damit es schnell Frühling wird.

Viele Grüße

fraudoktorunterschrift

Advertisements

9 Gedanken zu “Wintersichten

  1. Ja, ich habe Jamie gefunden, was bei einem Bild gar nicht so einfach war 🙂 Ein schöner alter Friedhof, der auch mich zum Fotografieren reizen würde.

    1. Frau Doktor

      Ja liebe Ute, wie ein wunderschöner Park, mit jedem Spaziergang entdecken wir neuen Ecken mit spannenden Geschichten. Da dort sogar Hunde mit dürfen an der Leine, sind wir da sehr gerne. Leine ab geht nur in den Ecken, wo man kaum einen Menschen trifft zu dieser Jahreszeit.;-)

  2. Liebe Marion, viele deiner Motive kommen mir bekannt vor. Allerdings habe ich meine Mutter schon einige Zeit lang nicht mehr dort besucht. Seit einiger Zeit habe ich kein Auto – ich habe es meinem Sohn geborgt. Und ohne Auto wollte ich bei Schnee nicht hinfahren. Um so mehr freue ich mich über deine Fotos.
    Lieben Gruß von Clara

    1. Frau Doktor

      Prima Clara, ich freue mich. In der Zwischenzeit weiß ich, dass dieser Friedhof auch schon von anderen Blogfreunden besucht wurde bzw. das Angehörige dort ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Ich finde ihn immer wieder sehr schön und magisch.

  3. Diese kleinen Digicams machen mittlerweile überraschend gute Fotos. Ich bin auch immer wieder recht positiv überrascht von der kleinen Nikon Coolpix, die ich mir im vergangenen Sommer zulegte. 😉
    Liebe Grüße!

    1. Frau Doktor

      Ja Martha das stimmt, ich habe auch eine Nikon Coolpix, schon ein wenig älter, aber für immer dabei wunderbar und ich liebe sie auch für Nachaufnahmen. Wenn ich meine Bilder weiter verarbeite, reicht das meistens. Nur meine Makros, die mach ich mit der Großen undemokratisch MakroObjektiv, da geht nichts drüber 😊

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s