Rückblick und Vorschau auf den Montag

heute fasse ich mal so ein wenig zusammen, was ich in der vergangenen Woche so Fotografie bezogen erlebt habe.

1. Ich gebe nicht auf und immer wieder möchte ich mal dahinter kommen, wie man Fotos oder Bilder über die großen Portale verkaufen kann. Es muss ja gehen, denn auch wenn mich das nervt, einige der Fotografen verkünden jedes verkaufte Bild über FB.
Das hat sicher weniger mit der Klasse der Bilder zu tun, sondern damit, was der Käufer schön findet und für sich haben möchte.
Bei der Vielzahl der Bilder hat das auch etwas mit Vermarkten zu tun. Aber auch da bin ich noch nicht hinter alle Geheimisse der erfolgreichen Verkäufer gekommen.
Fakt ist, das die erfolgreichen Verkäufer sich mit der Vermittlung von Erfahrungen sehr zurück halten. Da kann man also nur selbst versuchen Erfahrungen zu sammeln. Dies möchte ich natürlich mit einem vertretbaren Aufwand für mich realisieren. Ich stelle also ab und an Bilder ein. Eigentlich habe ich bei der Herstellung meiner texturierten Fotos auch einen bestimmten Workflow, der das Ergebnis dann auch in einer Qualität und Größe bringt, das es von den Portalen gut zu verarbeiten ist.
Was mich dann allerdings etwas unruhig macht, wenn ein texturiertes Bild dann mit folgendem Wortlaut abgelehnt wird:
„Leider reicht die Qualität dieses Bildes nicht zur Aufnahme in unseren Shop.
Hinweis: In der 100%- Ansicht und auch im Druck wird starkes Bildrauschen, Staub/Kratzer, Flecken sowie Verschmieren einzelner Stellen im Bild durch beispielsweise digitale Bildbearbeitung oder Interpolation, sehr gut erkennbar.“

Ja ich verarbeite in der Regel mehrere Texturen, Pinselspitzen im GrungeStil und verwende auch Bildrauschen, Kratzer oder Flecken als Stilmittel und bei den meisten der 49 Fotos war das auch alles Rechtens, aber das 50igste eben nicht.
Nun bin ich ja lernfähig und lasse mich gerne eines Besseren belehren. Aus der Richtung der Verkäufer und des Betreibers kamen da nicht viele Hinweise, aber eine mir befreundete Fotografin nahm sich meiner Fragezeichen im Kopf an und half mir da über einige Pixel, dbi, und Größen von Bildern, die später gedruckt werden sollen. Ich gebe zu, da bringe ich immer wieder noch einiges durcheinander. Dann nahmen wir uns noch mal meinen Workflow vor, gerade wenn ich dann Bilder in mehreren Programmen bearbeite, sollte ich es im Blick haben, wie die Bilder in welchem Format und Größe hin und her geschoben werden.
Nachdem das auch alles klar war, habe ich dann das besagte Bild noch einmal bearbeitet und auch alle Elemente anders angepasst, so das eine andere Größe bei gleicher dpi heraus kam. Zum Schluß habe ich dann beider JPGs in der 100% Ansicht verglichen und konnte nicht unbedingt einen grundsätzlichen Unterschied erkennen. Vielleicht ist das auch auf meinem Bildschirm noch nicht so erkennbar. Denn auch noch vom Bildschirm kann es abhängen, was man erkennt und was nicht. Die Bilder werde ich später noch mal zeigen, wenn auch das Neue aus der Bewertungsphase raus ist.
Einiges habe ich wieder dazu gelernt, meinen Workflow werde ich darauf ausrichten, das ich schon darauf achte, das die Ausgangsmaterialien auch eine gute Qualität haben und nicht zu viel skaliert und hochgerechnet werden muss. Mal sehen wie das weiter geht, als nächstes werden ich mich um die verkaufbaren Motive kümmern. Mal sehen, was mir dann die Erfahrungen aus der Praxis Neues bringen.

2. Weiterhin war ich in der letzten Woche bei schlechtem Wetter in Berlin unterwegs. Nicht zum Fotografieren, aber auch nicht ohne Kamera. So sind dann wieder einige Schwarz-Weiß-Übungsergebnisse entstanden und ich hinterfrage bei mir selbst, ob ich und zu welchen Motiven ist eine Schwarz-Weiß-Beziehung aufbauen kann 🙂 Ganz sicher bin ich mir da lange noch nicht 🙂 (die Fotos unten in der Galerie)

3. Die ganze Woche über nerviges Winterwetter, meine Schultern, Nacken und Rücken ziehen sich zusammen und verkrampfen sich, in der Hoffnung gegen die Kälte Schutz zu finden. Meine Frau Doktor half mir weiter und verschrieb mir ein paar wenige Massagen mit einer Fango-Packung. Tolll… nicht so toll, ich fand tatsächlich erst nach mehreren Versuchen eine Physiotherapie, die mir einigermaßen zeitnah auch die Behandlungen geben kann, ohne das ich dafür sonstwo hinfahren muss. Sachen gibts… damit hatte ich nicht gerechnet.

4. Gestern musste ich dann wieder Neues mit meinen Texturarbeiten ausprobieren, aber nur bei Frühling- und Sommermotiven. Was dabei herausgekommen ist, zeige ich Euch gleich.
4. a. Für die Montagsblümchen bin ich auch mal wieder in den Tiefen meiner Festplatte verschwunden.
Notiz an mich: Du solltest Motive, die du seit mehreren Jahren nicht bearbeitet hast, die aber wieder kommen und bestimmt wieder fotografiert werden, endlich von der Festplatte löschen.
Schon heute sehe ich Unterschiede, wie ich fotografiere und ebenso in der Bearbeitung. Ich werde also kaum noch mal diese „alten Fotos“ bearbeiten, sondern eher neue machen.
Montags Blumen, eingeladen von Frau Herzlich Aber meine Montagsblumen sind dann mit wenigen Schritten entstanden und für meine Flickr-Galerie musste auch noch ein Sommerbild her (in der Galerie)
Magnolien Träume

5. Wenig Fernsehen, aber viel Bildbearbeitung 🙂 so habe ich meine Freizeit verbracht.
Zum Schluß gibt es noch Neues aus meiner Linksammlung. Da hat sicher auch jeder seinen Blickwinkel. Ich freue mich immer wieder über faszinierende Landschaftsfotos, tolle Tierbilder und geniale Farben und die gehen dann in meine „GefälltMirListe“. Daraus gibt es hier ein paar Links.

:: Rainer Mirau auf 500px – grandiose Landschaften
:: Silvia Bürger auf Pinterest – Fotografie aus Leidenschaft
:: Daniel Eggert mit seinen grandiosen Natur Motiven, sehr beeindruckend dieser junge Fotograf
:: immer wieder beeindruckend die Hundefotos mit Baamar, auf FB und viel in Ihrem Blog dazu.

Ich würde mich freuen, wenn jemand auch aus seiner Foto – Linksammlung in den Kommentaren etwas ergänzt. Immer auf der Suche nach tollen Fotos, finde ich das ziemlich inspirierend und es gibt mir jedes Foto wieder neuen Stoff zum Lernen und ausprobieren.
In diesem Sinne lassen wir uns inspirieren, auch in der neuen Woche 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Rückblick und Vorschau auf den Montag

  1. Eine gleichlautende Absage habe ich für mein Havanna-Bild auch bekommen. Es lag ebenfalls ´ne Textur drüber.
    Ich habe mir das Bild dann selbst bestellt (Leinwand und ganz groß) und bin begeistert.
    Frag mal Paradalis, die hat bezüglich eingestellter Bilder auch so einiges durch…

    1. Frau Doktor

      ja klar ich habe da auch so meine Zweifel, aber das Bild um welches es konkret ging, war relativ klein bei den cm-Angaben. Möglicherweise habe ich da irgendwo einen Fehler gemacht. Aber grundsätzlich ist mir eh unklar, was da manchmal mit der Bewertung läuft. Ich weiß das Paradalis da sehr aktiv ist und ich weiß auch was da intern manchmal abgeht, da halte ich mich ja raus. Ich würde es nur gerne besser machen, wenn es geht, aber da fahren einem auch die Moderatoren manchmal mächtig in die Parade, wie in der FB-Diskussion darüber 🙂 Nicht mein Ding, dann nehme ich das Bild raus und versuche es mit einem anderen 🙂
      Hast Du Dein Havanna-Bild noch irgendwo online? Würde mich ja sehr interessieren?

  2. Nora

    Ich finde deine Sommerträume sehr schön und auch das Einstiegsbild des Posts und auch die verträumte Kirschblüte. 🙂 Eine Inspirationsquelle ist mir auch immer diese Seite: http://www.bartocha-photography.com, die du vielleicht schon kennst. Ich selbst bin gerade erst am Aufbau meiner WP-Fotowebseite und möchte mich auch verstärkt an Texturen und an S/W-Fotografie heranwagen.
    In diesem Sinne bis bald mal wieder,
    Nora

  3. Ich bin – immernoch – dabei, für den Kunstblog (http://der-kunstblog.de) zum Thema Kunst verkaufen die Ergebnisse, Erfahrungen zusammenzutragen und zu sortieren. Vielleicht findest du dann dort künftig etwas 😉

    Aber im Ernst … ein „Geheimnis“ liegt im „breit streuen“, denn jede Verkaufsplattform legt andere Schwerpunkte – und die von dir unter 1. angesprochene … da halte ich persönlich nicht viel davon, wenn keine wirklichen „Profis“ die Bilder auswählen, vom (Cliquen)Bewertungssystem mal ganz zu schweigen 😉

    Probiere einfach mehrere Plattformen aus – im In- und Ausland und nenne nicht alle öffentlich, sonst zieht man den ganzen „Klüngel“, der überall ist, auch wieder „mit“ 😉 So schaffst du dir eine „Nische“ auf bestimmten Plattformen.

    Sehr gut ist auch Facebook mit einer gut gepflegten Fanseite. Aber wie du schon schreibst … für mich ist ebenfalls nichts nervtötender als wenn die Timeline dort vollgemüllt wird mit „Bild verkauft“, ja, ich finde es geradezu lächerlich, das auch noch zu verkünden … man stelle sich vor, jeder Unternehmer würde einen Verkauf verkünden 😉 Als Unternehmer in welcher Branche auch immer, auch als Künstler sollte es doch selbstverständlich sein, dass man verkauft. Ich persönlich finde es unprofessionell, das in die Welt hinauszuposaunen, da es für (Nicht-Hobby-)Künstler eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte und man sich mit solchen Verkaufsmeldungen nur als Amateur outet 😉 und der Kunde kauft dann erfahrungsgemäß, wenn’s drauf ankommt, dann doch lieber vom Profi 😉

    Als Inspirationsquelle kannst du dir, falls du es nicht schon kennst, die Fanseite TEXTURE PHOTOGRAPHY MASTERS mal ansehen, die ich letztes Jahr ins Leben gerufen habe mit dem Zweck, die besten Texturkünstler weltweit an einer Stelle zu sammeln und zusammenzuführen. Eine gleichnamige Gruppe zum Austausch gibt es dafür bei FB auch: https://www.facebook.com/texturephotographymasters
    Es ist immer wieder toll zu sehen, was für großartige Künstler sich im WWW tummeln.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s