Ein Urlaubswochenende, Gesundheit und Internet

Es sollte nur ein schönes verlängertes Wochenende an der Ostsee werden, an dem Wochenende des Monatswechsels von April zum Mai. Aber der Reihe nach. Wenn auch verspätet, möchte ich davon noch berichten.
Unsere Jungs schenkten uns zu Weihnachten eine verlängertes Wochenende auf der Insel Rügen, mit Hund. Da wir ja gerade bauen, ich schon in den Genuss von Dubai gekommen war, freute ich mich sehr auf diese Tage mit dem GöGa und Jamie an der Ostsee, da es vermutlich für dieses Jahr die einzigen Urlaubstage sein werden.
Ich mag es sehr das Meer und auch der Wind kann mir bei der entsprechenden Kleidung nichts anhaben. Diesmal waren für das Binnenland sommerliche Temperaturen vorausgesagt und sooo schlimm kann ja die Temperaturdifferenz zum Meer nicht werden, dachten wir. Nun gut hochsommerliche Bekleidung wird wohl nicht nötig sein. So unsere ausgesprochenen Gedanken, als es um das Kofferpacken ging. Das teilweise fast winterliche Temperaturen vorherrschten, hatte uns dann doch etwas überrascht.
Noch am Vorabend des ursprünglichen Reisetermins, zeigten sich ziemlich dunkle gesundheitliche Wolken bei meinem GöGa. Die Sachen waren zusammen gestellt, den Koffer konnte ich noch gar nicht packen und ich war schon ziemlich aufgeregt, um das mal vornehm auszudrücken.
Der nächste Morgen war nicht als optimistisch anzusehen. Wir hatten natürlich keine Reiserücktrittsversicherung, also was nun????? Der GöGa: „lass mich mal noch liegen, es geht mir später bestimmt bald wieder besser“. Nun darauf habe ich mich dann doch nicht verlassen und dort gleich angerufen, eine Verschiebung der Anreise wurde ohne Probleme möglich. Sehr freundlich und hilfsbereit, sehr unkonventionell und ohne Berufung auf die AGBs konnten wir später anreisen. Mir fiel erst einmal ein Stein vom Herzen, hatte ich mich doch sooo sehr darauf gefreut, auf unseren ersten Urlaub mit Jamie, auf die Ostsee, auf das Fotografieren und Spazieren gehen, auf Tage zur Erholung und zum Abschalten. Also ging es einen Tag später los, aber das war wohl zu früh. Der GöGa rückte bald auf den Beifahrersitz und so übernahm ich dann. Es kam dann noch besser. Ich hatte übernommen und dabei blieb es dann auch in diesen Tagen. Ich versuchte das Beste aus der Situation zu machen.
Was für uns auch im Urlaub aber wichtig ist, das Internet. Nicht zum Arbeiten, nein, aber um den Kontakt nach Hause zu halten und dann für meine Fotos, dazu gehört heute für mich auch Hipstamatic, Flickr und Co. Das sah wohl aber alles gaaaanz schlecht aus, denn O2 war dort gaaaaaaaaaaaaaaanz langsam und jede Kommunikation mit dem Briefkasten oder Skype wurde im Keime erstickt.
So wurde das „Email empfangen“ oder „Email schreiben“ zu einem furchtbaren Unterfangen und wie immer in solchen Situationen wurde es gerade dringend gebraucht. Stundenlange Versuche eine wichtige Email zu versenden, Support-Probleme die eigentlich schnell lösbar wären, ja wenn da eine gängige Internetverbindung wäre, ein Informationsaustausch mit einem unserer Söhne, der gerade in Boston arbeitet, die Tagesschnappschüsse per Instagramm auf Facebook. Es ging einfach nichts und das ist wirklich nervend, schade schade. Aus Dubai, Kopenhagen oder sonst woher, überall steht ein WLAN zur Verfügung, aber von der Ostsee nach Berlin geht das nicht.
Aber auch ohne Internet haben wir einiges erleben können, wunderschöne Strandspaziergänge gemacht, die Fischbrötchen genossen und den GöGa im Krankenhaus besucht und danach noch gemeinsame Ausflüge genossen. Es war nicht einfach umzusetzen 🙂 aber mir ist Erholung trotz allen Wirrnissen noch gelungen und ich hoffe Euch gefallen meine Fotos 🙂

Advertisements

15 Gedanken zu “Ein Urlaubswochenende, Gesundheit und Internet

  1. Ich liebe Rügen. Und war schon viel zu lange nicht mehr auf der Insel. Wird Zeit. Und Deine Bilder zeigen warum. Es ist, ganz unabhängig vom Wetter und anderen Unwegbarkeiten einfach einer der schönsten Plätze.
    LG Michel

  2. Liebe Marion,
    das tut mir so leid mit Deinem GöGa, aber ich hoffe, es geht ihm wieder etwas besser und er konnte mit Dir die freien Tage genießen.
    Deine Fotos sind wunderbar, vor allem der Strandkorb (mit dem Rücken zum Wetter/Meer), der Hund, der im Schnee zu stehen scheint und Maibaum, Möwenspiel und Fischerboot, allesamt hervorragende Bildkompositionen.
    Lieben Gruß und schönen Sonn/Muttertag
    moni

  3. Schade, dass es deinem Mann nicht gut ging. Ich hoffe sehr, dass er sich inzwischen wieder erholt hat. Die Bilder sind sehr schön, mein Favorit ist natürlich Jamie 🙂

  4. Frau Doktor

    Ich danke Euch allen, ja meinem Mann geht es wieder bestens, eben auch zu meiner Beruhigung war es eine gute Kontrolle und er hatte sich nach kurzer Zeit wieder berappelt. Wir hatten danach noch schöne Tage dort und sind sehr schön in den Strandbäder dort unterwegs gewesen.

  5. Freut mich, dass es deinem Mann wieder gut geht. Sicher hast du ein wenig Angst gehabt, da er ja schon mal relativ lange sehr krank war.

    Deine Bilder gefallen mir sehr gut, ich mag das 4. am liebsten, ein Haus, wie ich es typisch für Binz finde oder liege ich falsch? Na ja, ich kenne nur Binz und Sellin und war einmal in Sassnitz und das alles an einem Wochenende 😉

    1. Frau Doktor

      Ja diese Häuser sind typische Bäderarchitektur und gerade dieses sah sehr kunstvoll restauriert aus. Es steht in Sellin in der „Prachtstraße“ welche zur Seebrücke führt. Binz, Sellin, Baabe und Göhren sind sich da oft sehr ähnlich und man findet viele dieser wunderschön restaurierten Villen dort.

  6. Frau Doktor

    Ehrlich gesagt, zum Reinschauen bin ich auch noch nicht gekommen 🙂 aber interessant wäre das wirklich 🙂

  7. Wirklich tolle Eindrücke und Fotos!…trotz Eurer Startschwierigkeiten habt Ihr doch noch einen perfekten Urlaub verlebt!
    Alles Liebe,
    Uschi

    1. Frau Doktor

      Danke Uschi, ja es war für uns dann noch sehr schön geworden, ich bin so gerne an der See und mit meinem Hundi auch viel wandern. Wir haben es genossen 🙂

  8. manou

    Liebe Marion,

    erstmal sind deine Fotos wundervoll :-))))
    Rügen ist es ebenso und ich BENEIDE dich so, gerade dort gewesen zu sein. Von Stuttgart aus ist es ja leider eine kleine Weltreise. Leider, leider – seufz.
    Dein armer Mann – das Schicksal kann einem schon übel mitspielen.
    Ich freu mich, dass er nun genesen ist. Im Urlaub krank – wie „doof“ ist das denn !!!!!!!
    Das Chaos mit dem Internet kennen wir von Usedom. Spagat pur um eine Verbindung zu bekommen. Mit dem Auto unterwegs und bei jedem Handybalken „oh, hier geht es – schnell anhalten“ – Laptop raus und anfangen zu schreiben (weniger ich, als mein Mann, um berufliches zu erledigen).
    Tja, im Norden gehen die Uhren eben noch langsamer. Und eigentlich ist das ja auch nicht schlecht, weil – es ist ja URLAUB !!! Das vergißt man gerne.

    Herzliche Grüße
    von Manou

    1. Frau Doktor

      Danke liebe Manou, ja ich liebe die Küste auch sehr 🙂 aber aller Urlaub ist auch mal zu Ende 🙂 aber ein paar schöne Fotos habe ich noch aufgehoben. 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s