Auf gehts in die Wüste

Wir waren ja jetzt das 2. Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten, aber eine Wüstentour gehört für unseren Begriffe in jedem Fall dazu wenn man dort ist. Schließlich ist das neben dem Meer DIE Landschaft. 🙂
Wir wurden von Wüstenkapitänen abgeholt. Hier ging es schon los. Die Jeeps sind bis zu 6 Personen zu besetzen und auf den Sitzen ganz hinten, kann man sich mit den Knien die Ohren zu halten. Das Ganze in Erwartung einer Wüstensafari, oh weh und ich sollte ganz nach hinten. 😦 Da war das Einsteigen schon ein sehr sportliches Unternehmen. Unser Fahrer, eine Kenianer, hatte dann aber Mitleid mit mir und ich durfte auf den Beifahrersitz. Das machte das Fotografieren aus dem Auto dann erst mal möglich. Ich hatte auch den Ehrgeiz meine DSLR mitzunehmen und nicht nur eine Kompakte, die war auch mit dem Beifahrerposten besser dran. Es war sehr windig und ich hatte schon meine Bedenken mit dem Sand, aber es ging noch.
Im Auto ging es dann erst einmal fast 1 Stunde raus aus der Stadt.

Der Wind treibt den Sand über die Straße.

Ziel ins Sicht

Damit keiner verloren gehen kann, wird genau gezählt wie viele in welchem Auto sitzen. Wüste eingezäunt… das hatten wir bei unserer ersten Tour noch nicht. Sind wir gespannt, was alles so passiert.

Das war noch fast Strasse hier neben dem Zaun, aber die Fahrer fuhren sich langsam warm.

Alle Fahrzeuge trafen sich auf einem Sammelplatz, das erste Mal aussteigen, es musste Luft abgelassen werden für das Fahren im tiefen Wüstensand.

Dann ging weiter, jetzt aber schon ziemlich quer durch die Wüste.

Am Camp angekommen gab es erst einmal eine Vorführung mit einem Falkner und Falken, allerdings reichten meine Englischkenntnisse nicht aus, um alles zu verstehen was der Falkner berichtete.




Danach wurde dann die Gruppe aufgeteilt und es ging weiter in die Wüste, die einen auf den Kamelen, die anderen in den Jeeps. An einem Treffpunkt wurde dann getauscht. Wüstenschiffe mal motorisiert, mal unmotorisiert 🙂


Auch bei den Kamelen war es das Auf- und Absteigen womit ich Probleme hatte *grins* und meine arme Kamera war dann ganz schön durchgeschaukelt. Nur fotografieren ging nicht, loslassen von den Griffen war nämlich nicht drin 🙂





Was wir noch alles erlebten, davon erzähle ich Euch im nächsten Beitrag, sonst müsst Ihr zu sehr scrollen 🙂
In diesem Sinne ein schönes Wochenende und macht es nicht wie ich, die gerade unter einem heftigen Schnupfen leidet, Nase ist rot, Augen tränen, der Rachen ist entzündet und draussen ist Frühling, so ein Jammer 😦

Advertisements

12 Gedanken zu “Auf gehts in die Wüste

  1. Liebe Marion,
    Danke, dass Du uns dieses herrliche Abenteuer miterleben lässt. Deine Fotos vermitteln das Flair dieses besonderes Ausflugs!
    Dir erstmal gute Besserung und liebe Grüße
    moni

  2. Danke für den „Wüstenritt“, liebe Marion. Für mich wäre das nichts.
    Ich hatte Todesangst in dem Jeep 🙂 Recht gute Besserung für dich.

    1. Frau Doktor

      Unheimlich war es mir bei unserer ersten Wüstensafari und der Fahrer hat nur gelacht. Diesmal war es ein ganz sanfter 🙂 unser Kenianer ist sehr moderat gefahren und man musste keine Angst haben. Danke lieb Ute.

  3. ui, unsere kamele auf lanzarote hatten keinen beißkorb, deswegen hatte ich immer ein bisschen sorge angeknabber tzu werden. aber ich finde sie total süß und sie haben soooo lustige weiche füße.

    1. Frau Doktor

      Ich war froh das sie Beisskörbchen hatten 🙂 das hinter mir hatte den Kopf fast auf meinem Schoß 🙂 war schon lustig. Das nächste Mal nur ohne meine große Kamera, da hatte ich mächtig Angst drum 🙂

  4. Frau Fröhlich

    Wunderschöne Bilder hast du geschossen. Man ist fast vor Ort beim Anblick.

    Der Falkner sieht irgendwie aus wie Enrique Iglesias oder bilde ich mir das ein ?

  5. Frau Doktor

    Danke Frau Fröhlich, hmm mit den Sänger-Gesichtern habe ich es nicht so, aber werde mir das mal anschauen gehen 🙂

  6. Desiree

    Hallo,
    ich finde die Bilder auch ganz toll. Auch das Programm ist interessant. Verrätst du, mit welcher Organisation du die Wüstentour durchgeführt hast?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s