Am Dubai Creek

Heute möchte ich Euch zu einem Besuch des Creeks in Dubai einladen. Für mich ist es der Stadtteil mit der größten Faszination.
Hier treffen altes Dubai und neues Dubai ziemlich heftig aufeinander. Der Creek schlängelt sich durch die Stadt und ist auch Ursprung der Stadt. Hier war und ist ein Handelszentrum, hier war und ist immer noch ein Tor zur Welt. Um den Creek sind die Souks, die Handelsmärkte, wo wieder Tradition und das Moderne aufeinander treffen.

Auf der einen Seite liegen die Souks wo Stoffe, Gewürze, Gold und vieles andere gehandelt werden und auf der andere Seite heute Hochhäuser mit Einkaufszentren, Hotels und Business aller Art. Das Artikelbild drückt das sehr schön aus und Fluglärm über der Stadt ist dort kein Thema, wie man unschwer erkennen kann.
Die Dhaus – traditionelle Handelsschiffe bringen auch heute noch Waren in die umliegenden Ländern oder holen Ware aus Ländern wie Indien, Pakistan, Sri Lanka u.a. Obwohl wir dieses Mal den subjektiven Eindruck hatten, das es weniger waren. Aber es wuselte dort immer noch.

Das Wassertaxi, ein sehr beliebtes Transportmittel verbindet die beiden Ufer des Creeks und wird viel genutzt. Öffentliche Busse sieht man in der Innenstadt wenige und das am meisten genutzte Transportmittel ist das Taxi. Damit fährt man einkaufen und erledigt alle Wege, wenn kein eigenes Auto genutzt wird. Benzin wollten wir eigentlich mitbringen, nur hatten wir nicht genug Behälter 🙂 Das Taxi ist erschwinglich, auch für Touristen und man kommt gut von A nach B. In der Regel braucht man sich nur an den Strassenrand stellen und gleich hält ein Taxi. Auch am Ufer des Creek wird man als Tourist überall eingeladen und für kleinere Touren kann man sich dort auch ein Wassertaxi chartern.

Nicht zu vergessen die Möven, die in den Parks am Ufer zu tausenden zu finden waren, die gehören wohl überall dazu.

Hier ein Blick auf die Skyline mit den Rolex Twintowers und den davor liegenden Dhaus, ein krasser Gegensatz von Tradition und Modernem, der einem aber dort immer wieder begegnet und der für uns Europäer schon sehr verblüffend ist.

Spazieren wir weiter am Ufer entlang, liegen dort unzählige Restaurantschiffe, die dann am Abend geöffnet haben. Alle im Stil der traditionellen Dhaus, ganz neu oder auch verwittert.


Zwischendurch ist man am Arbeiten, bei näherer Betrachtung werden da Reste eines Brandes beseitigt, vermutlich ist dort so ein Restaurantschiff abgebrannt.

Nochmal ein Blick zurück, die Füße sind schon ganz schön schwer und kein Kaffee in Sicht.

Die Zeit rennt hier ständig und heute liegt noch ein Kontrastprogramm an. Eine Wüstentour ist für den Nachmittag geplant, dazu später mehr.
Langsam gehen wir auf die Strasse zu, um uns ein Taxi zu suchen. Den höchsten Turm der Welt, den Bursh Kalifa wollen wir uns noch mal bei Tageslicht ansehen und schauen, ob wir da auch rauf kommen. Später zeigt sich, das dies ohne Führung spontan nicht möglich ist, für diesen Tag war alles ausverkauft.
Wir halten in der daneben liegenden Dubai Mall noch mal kurz auf einen leckeren Latte und einen Tee. Am Taxi-Point geht es zum Hotel zurück, etwas frisch machen und dann erwartet uns die Wüste. 🙂

Advertisements

21 Gedanken zu “Am Dubai Creek

    1. Frau Doktor

      🙂 ich würde da immer wieder hin fahren, auch nach dem 2.Mal. Es ist immer wieder viel Neues und Altes zu entdecken.

  1. tolle eindrücke hast du da mitgebracht! mir macht das auch lust auf dubai, genau wie der freidenkerin 😉
    ich bin schon auf die fortsetzung gespannt…

  2. Auch ich würde sofort nach Dubai reisen. Das ist ja so interessant.
    Danke für die informative Stadtführung. Jetzt bin ich auf die Wüste gespannt.

    1. Frau Doktor

      Am Wochenende geht es weiter 🙂
      Was ich heute so für mich vermerkt habe, das Wetter war dort wohl auch unterschiedlich und manchmal sehr windig, aber ja immer über 20°C, mir tat dort aber nichts weh. Meinen Knochen und Gelenken hat das Klima sehr gefallen. 🙂

  3. Sehr nette und interessante Eindrücke aus Dubai, die man sonst nirgendswo liest. Ich habe mich für eine eher einfache Dubai-Reise entschieden. Habe eigentlich nur ein Apartment bei fti gebucht und werde dort mich um den Rest selber kümmern. Nur so kann man eigentlich so viel wie möglich in einem fremden Land erleben.

    1. Frau Doktor

      Das geht dort wunderbar. Mit ein wenig Englisch und ganz vielen netten Taxifahrern kann man sich dort überall bewegen. Wir sind einer Einladung gefolgt, da brauchten wir uns nur um uns selbst zu kümmern 🙂 das war ja diesmal eine Auszeichnung für meinen Sohn 🙂
      Privat könnte ich mir das auch so vorstellen. Ich finde auch zum Überwintern ein tolles Land voller netter Menschen. Langfristig gibt es in der Zwischenzeit auch wirklich gute Angebote für einen bezahlbaren Aufenthalt dort.

  4. Mit großer Spannung habe ich auf deinen Bericht gewartet und es hat sich gelohnt! 🙂 Du hast in der Tat einen ganz anderen Blick auf Dubai als mein Mann. Interessant! Nun freue ich mich auf die Wüste 🙂

    1. Frau Doktor

      Sicher ist die Sicht auf die Dinge von eigenem Erleben her ziemlich individuell. Gerade auch in diesem Land voller Gegensätze kann das ziemlich unterschiedlich ausfallen. Ich freue mich über Euer alle Interesse 🙂

  5. Es ist bestimmt ein beeindruckendes Land und gerade diese Stadt Dubai, die innerhalb weniger Jahre dort aus dem Wüstensand gestampft wurde, mit den höchsten Türmen der Welt. Die Architektur von Dubai würde mich auch sehr interessieren. Ich frage mich aber, ob die hinter den SchauFassaden wohnenden Menschen auch ihr Auskommen haben, dort im Wunderland? Gibt es auch eine historische Altstadt in Dubai oder ist die komplett wegrasiert worden, um den Stahl und GlasTürmen Platz zu machen?
    Danke Dir für die mitgebrachten Bilder und Eindrücke.
    LGr aus der schönsten Hansestadt amRyck vom Wolfgang.

    1. Frau Doktor

      Hallo Wolf, Dubai hat eine Altstadt, in der haben wir uns quasi bewegt und fotografieren in den neuen Teil. Der Creek war schon immer Handelszentrum und darum ist dann die Stadt entstanden. Es wird noch immer gebaut ohne Ende. Aber der größte Anteil derer die dort leben sind Ausländer aller Couleur. Die Arbeiten aller Art machen Inder, Pakistani, Philippinos und was noch so drum rum lebt. Die Emirates sind die Einheimischen und bei diesen sind die Ausländer angestellt.
      Allerdings würden diese Ausländer dort nicht arbeiten, wenn das wenige was sie verdienen, nicht sehr viel mehr wäre, was sie in ihren Ländern verdienen können. Wir haben mit Hotelangestellten, Taxifahrern und Betreuern gesprochen. Sie alle sind ziemlich froh da zu arbeiten. Den Emirates geht es richtig gut im Normalfall, sie haben sehr fortschrittliche Arbeitsgesetze und auch die Frauen werden dort schon mit gefördert, dürfen lernen und in bestimmten Berufen auch mit arbeiten. Diese fortschrittlichen Gesetze gelten aber nur für die Emiratis, für die Ausländer nicht. Dubai bzw. die VAE werden schon als ziemlich fortschrittlich angesehen, trotz ihres muslimischen Glaubens. Zu den europäische Ausländern und das sind eine ganze Menge, sagen sie „Goldsklaven“, die verdienen in der Regel von allen Ausländern am besten. Es ist sehr alles bunt gemischt, aber man sieht keinen betteln und sie haben kaum Kriminalität, dort wird überall sehr aufgepasst. Aber das ist jetzt schon fast ein Artikel für sich 🙂

  6. Haha, die Bilder könnten glatt von meiner ersten Reise nach Dubai sein, da haben wir so eine Bustour gemacht mit Führung über den Souk, Fahrt über den Creek und kleiner Dhau-Tour. Vielleicht kram ich die ja doch noch mal raus, als kleinen Rückblick, aber erstmal hab ich noch genug Fotos von diesem Jahr, die noch gezeigt werden wollen.

    Ich fand es sehr spannend dort oben am Creek, wo das alte auf das neue Dubai trifft, all die alten, bis oben hin beladenen Holzboote vor einer Kulisse aus Wolkenkratzern und Nobelhotels. Gerade die vielen Kontraste verleihen der Stadt einen ganz besonderen Charme, finde ich.

    1. Frau Doktor

      Du bist jetzt echt im Vorteil wenn Du Freunde dort hast 🙂 ich habe auch diesmal das Gefühl noch viel NICHT gesehen zu haben. Es war ja auch ziemlich kurz bei uns. Aber diese Kontraste und die freundlichen Menschen faszinieren mich auch immer wieder.

  7. Pingback: Baubeginn am 7.März und die Bodenplatte ist drin « Der Hausbau Doktor

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s