1. Adventssicht

Ihr erinnert Euch an das Projekt Adventssichten bei bei Michel?

Nun ist der erste Advent schon vorbei. Ich bin aber schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Beitrag zum ersten Advent und heute morgen empfing mich der Garten ganz weiss mit Raureif überdeckt. Die Sonne braucht ein wenig, um dann in unserem Garten mit den Wassertropfen zu spielen die aus dem Reif wurden. So bin ich dann mit der Kamera in die Spur und habe auch mein erstes Adventsfoto in der Natur gefunden.
Während in der Sonne das Glitzern der Wassertropfen fast blendete, hatten die Gräser im Schatten noch weisse Hütchen und Perlenketten spannen sich von Halm zu Halm. Das Glitzern in der Vorweihnachtszeit und die natürliche Weihnachtskugeln im Gras 🙂

Advertisements

17 Gedanken zu “1. Adventssicht

  1. Man sieht förmlich das Glitzern und spürt fast die Kälte der kleinen Eiskristalle. Mir gefallen auch die zarten Farben und der unscharfe Hintergrund, der eine sanfte Winterstimmung ins Foto bringt. Sehr schön!
    LG von Rosie

  2. Eigentlich gäbe es zu dieser AventsSicht nichts zu sagen, was nicht schon gesagt worden wäre. Außer eins vielleicht: Bei so einer wunderbaren Aufnahme macht es üüüberhaupt nichts, dass der erste Stichtag schon vorbei war! Ein solches Bild kann man auch danach noch genießen 🙂

  3. Ein schönes adventliches Bild. Und während Du ein wenig auf die Veröffentlichung gewartet hast, mußte ich gezwungenermaßen mit dem Sichten und kommentieren warten.
    Es hat sich gelohnt. Und ich bin ein wenig neidisch auf den Rauhreif. Hier im Norden ist es leider viel zu warm.
    LG Michel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s